GemischteDinge

Frühlingswetter am Golf

Werbung

Während die Pandemie, die seit ZWEI Jahren andauert, weltweite wirtschaftliche Probleme verursacht, ermutigen die veränderten Bedingungen die feindlichen Nachbarn am Golf, ihre Trennung zu vergessen. Neben den wirtschaftlichen Gründen wie den Ungleichgewichten bei den Öleinnahmen aufgrund der Epidemie, dem starken Rückgang des Tourismus, der notwendigen Anpassung an grüne Energie und Technologien, lenkte die Sorge der USA die Aufmerksamkeit der USA aufgrund neuer Bedrohungen aus dem Nahen Osten ab China und Russland ermutigen die Länder der Region, ihre Positionen zu überdenken. In diesem Zusammenhang beschleunigten die Golfstaaten ihren diplomatischen Verkehr.

SAUDI-QATAR FRIEDEN

Während Präsident Tayyip Erdogan in Katar war, unternahm der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman eine Golftour. Am Vortag reiste der Prinz in den Oman, eines der Länder, die im Nahen Osten eine Mittlerrolle spielen, und unterzeichnete 13 Abkommen im Wert von 30 Milliarden Dollar. Beide Länder versuchen, ihre Volkswirtschaften mit Investitionen in Technologie und Tourismus vor der Ölabhängigkeit zu bewahren. Der Prinz wird auch die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Bahrain, Kuwait und Katar besuchen. Der Besuch in Doha ist bedeutsam, da es der erste ist, seit Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Ägypten und Bahrain vor 4 Jahren die Beziehungen zu Katar abgebrochen haben. Die Golfnachbarn, die Katar 2017 wegen seiner Verbindungen zum Iran blockierten, normalisierten Anfang 2021 ihre Beziehungen.

NORMALISIERUNGSSUCHE MIT IRAN

Da die USA ihre Unterstützung für den Jemen-Krieg zurückziehen und am Verhandlungstisch für eine Rückkehr zum Atomabkommen mit dem Iran sitzen, drängen die Golfstaaten auf eine Neuorientierung ihrer Beziehungen zu Teheran. Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate, die im Jemen gegen vom Iran unterstützte Streitkräfte kämpfen, suchen nach Wegen, sich mit Teheran zu normalisieren. Während Saudi-Arabien seit April unter Vermittlung des Irak mit dem Iran in Kontakt steht, reiste der Nationale Sicherheitsberater der VAE, Scheich Tahnun bin Zayed Al Nahyan, nach Teheran und traf sich mit Präsident Ibrahim Reisi. Die iranische Seite kommentierte das Treffen als „warm und freundlich“. Der Kontakt kam zustande, nachdem der französische Präsident Emmanuel Macron die Länder der Region während seiner Golftour letzte Woche, zu der die Vereinigten Arabischen Emirate, Katar und Saudi-Arabien gehörten, aufgefordert hatte, sich aktiver am Atomabkommen mit dem Iran zu beteiligen. Macron hat mit den Vereinigten Arabischen Emiraten einen 16-Milliarden-Dollar-Deal über den Verkauf von 80 Rafale-Flugzeugen abgeschlossen.

Werbung

EIN BESUCH BEI Assad

Inzwischen nähern sich auch die Vereinigten Arabischen Emirate, die durch die Unterzeichnung des „Abraham-Abkommens“ mit Israel unter Vermittlung der USA ihre Beziehungen rasch normalisiert haben, Syrien, dessen Wirtschaft aufgrund der US-Sanktionen zusammengebrochen ist und Israel regelmäßig Luftoperationen durchführt. Der Außenminister der VAE besuchte am 9. November Damaskus und traf sich mit Bashar Assad. Dieser Besuch führte zu Fragen wie „Betritt die arabische Welt trotz des seit 10 Jahren andauernden Krieges einen Annäherungsprozess an Assad?“

AUCH DIE POLITIK DER TÜRKEI ÄNDERT SICH

– In der Dynamik der Beziehungen der Türkei zu den Ländern der Region ist eine Veränderung zu beobachten. Prinz Mohammed bin Zayed Al Nahyan aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, zu dem die Beziehungen seit langem angespannt sind, kam letzten Monat nach Ankara und unterzeichnete eine Reihe von Milliardengeschäften. Auch Präsident Erdogan wird voraussichtlich im Februar in die Vereinigten Arabischen Emirate reisen.

– Nach Nahyans Besuch erklärte Erdogan, dass ähnliche Schritte mit Israel und Ägypten unternommen werden könnten.

– Erdogan hat letzten Monat mit dem israelischen Ministerpräsidenten Naftali Bennett telefoniert, der erste Kontakt mit dem israelischen Ministerpräsidenten seit acht Jahren.

Auf der anderen Seite gibt es Signale der Normalisierung mit Saudi-Arabien, zu dem die Beziehungen seit der Ermordung von Jamal Khashoggi im Jahr 2018 abgebrochen sind.

Werbung
Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More