GemischteDinge

Welche Maßnahmen werden weltweit gegen die Omicron-Variante ergriffen?

Werbung

 Erstens wurden Flüge in verschiedene afrikanische Länder eingestellt. An die Verwendung von Masken wurde erneut erinnert, obwohl noch nicht sicher ist, ob sich dies auf die neue Variante auswirkt, wurde die dritte Impfdosis beschleunigt, da sie die Ausbreitung des Virus verhindern wird.

In der Türkei teilte Gesundheitsminister Fahrettin Koca gestern auf Twitter mit, dass die Omicron-Variante noch nicht im Land gefunden wurde. Reisen in die Türkei aus Botswana, Südafrika, Mosambik, Namibia und Simbabwe sind verboten.

ENGLAND

In Großbritannien, wo bisher fünf Fälle aufgetreten sind, wurden die Republik Südafrika, Lesotho, Esvatini, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Namibia, Angola, Sambia und Malawi erstmals auf die Rote Liste gesetzt und ein Reiseverbot verhängt auf diese Länder. Personen, die aus diesen Ländern zurückkehren, müssen 10 Tage lang in Hotels unter Quarantäne gestellt werden. Außerdem wird am zweiten Tag von jedem, der ins Land kommt, ein PCR-Test verlangt.

Als Teil der gestern von Gesundheitsberatern abgegebenen Empfehlungen hat die Regierung beschlossen, die dritte Impfdosis auf alle Personen über 18 Jahren anzuwenden. Allerdings wurde die Wartezeit, die nach der zweiten Dosis mindestens sechs Monate betrug, auf drei reduziert. Die Verwendung von Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Innenräumen ist Pflicht geworden.

Vereinigte Staaten von Amerika

Die USA verhängten außerdem Reisebeschränkungen in acht südafrikanische Länder. Präsident Joe Biden sagte in seiner gestrigen Rede, nachdem die ersten Fälle in Nordamerika gesehen wurden, dass, wenn die Impfungen und die Verwendung von Masken fortgesetzt werden, keine Abschaltung erforderlich sein wird.

EU

Botswana hat Reisebeschränkungen nach Esvatini, Lesotho, Mosambik, Namibia, Südafrika und Simbabwe verhängt. Auch die Schweiz hat ihre Massnahmen für Passagiere aus einigen europäischen Ländern ausgeweitet.

Werbung

AUSTRALIEN

Australien hat Ausländern für 14 Tage die Einreise aus Südafrika, Namibia, Simbabwe, Botswana, Leshoto, Eswatini, Malawi, Mosambik und den Seychellen untersagt.

ISRAEL

Mit den ersten Omicron-Fällen im Land hat Israel beschlossen, ab Anfang dieser Woche seine Grenzen für alle nicht-israelischen Bürger für 14 Tage zu schließen. Israelis, die in das Land zurückkehren, unterliegen gemäß ihrem Impfstatus einer häuslichen Quarantäne. Darüber hinaus wurden 50 afrikanische Länder auf die Rote Liste gesetzt, und israelische Bürger, die aus diesen Ländern zurückkehrten, mussten in Hotels unter Quarantäne gestellt werden.

JAPAN

Japan war eines der Länder, das die strengsten Maßnahmen ergriffen hat. Aber einen Tag nach der Schließung seiner Grenzen für alle Ausländer gab es heute den ersten Fall der Omicron-Variante bekannt.

NORDAFRIKA

In Nordafrika hat Marokko seit gestern alle ankommenden Flüge in das Land für zwei Wochen gestrichen; Tunesien kündigte außerdem an, dass es ab dem 1.

CHINESISCH

Hongkong Ab 28. November werden Passagiere, die aus Angola, Botswana, Äthiopien, Esvatini, Lesotho, Malawi, Mosambik, Namibia, Nigeria, Südafrika, Sambia, Simbabwe ankommen, sieben Tage im Quarantänezentrum und 14 Tage im Quarantänehotel verbringen Tage am Ende der sieben Tage machte die Unterbringung obligatorisch.

British Airways gab kürzlich bekannt, dass es Flüge nach Hongkong nach der obligatorischen Quarantäne der gesamten Besatzung eingestellt hat, nachdem einer der Flugbegleiter Covid-19 entdeckt hatte.

Werbung
Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More