Der radikale Pluralismus des Geldes

6
Werbung

Ein Baum ist ein Organismus, aber auch ein Holzvorrat. Nachdem es von einem Holzfäller gefällt wurde, endet seine Geschichte als Organismus. Aber seine Geschichte als Holzreserve geht weiter, und seine Geschichte als Haus hat noch nicht begonnen.

Ebenso ist Geld mehr als eine Sache. Traditionell sind es drei Dinge: ein Tauschmittel, ein Wertaufbewahrungsmittel und eine Recheneinheit. Es ist einfacher, über die Zukunft des Geldes nachzudenken, wenn man bedenkt, dass die drei verschiedenen Dinge, die Geld genannt werden, drei völlig unterschiedliche Zukunftsformen haben können.

Dieser Artikel ist Teil der Future of Money Week, einer Serie, die die verschiedenen (und manchmal seltsamen) Wege untersucht, wie sich der Wert in Zukunft entwickeln wird.

Betrachten Sie Marco Polos Beschreibung von Papiergeld im Reich von Kublai Khan aus dem 13. Jahrhundert (geschrieben für Europäer, die mit dem Konzept nicht vertraut sind). Der Khan druckte Notizen auf Papier aus Maulbeerbaumrinde und verlangte von seinen Untertanen, sie bei Todesstrafe als Zahlungsmittel zu akzeptieren. In Marco Polos einfacher Nacherzählung dieses prometheischen Moments macht er deutlich, wie die Währung des Khans alle drei Geschichten vereint:

  1. Rechnungseinheit: Jeder im Reich des Khans akzeptiert sein Papier als Zahlungsmittel, weil er es muss. Und niemand nimmt die Forderung übel, denn alle anderen akzeptieren sie auch.
  2. Tauschmittel: Händler und Kaufleute bevorzugen aktiv das Papier des Khans, weil es leichter zu transportieren und teilbar ist als Juwelen oder Metall.
  3. Kaufhaus des Reichtums: Die Zeitung des Khans macht ihn zum reichsten Mann der Welt. (Obwohl er sein Vermögen natürlich diversifizierte, indem er mit Papier Juwelen, Metalle, Immobilien und dergleichen aufkaufte.)

In dieser Zeit war der Klebstoff, der die drei Funktionen des Geldes in Papier vereinte, die eiserne Faust des Khans. In letzter Zeit haben sich die Dinge gelockert. US-Händler sind beispielsweise nicht verpflichtet, Dollar anzunehmen; der einzige wirklich garantierte Empfänger von Dollars ist die US-Regierung. Außerdem kann jetzt jeder auf der Welt eine Währung prägen, und viele Leute scheinen daran interessiert zu sein, diese nichtstaatlichen Währungen zu kaufen. Die drei Funktionen des Geldes haben also begonnen, sich etwas auseinander zu ziehen, wie Fäden eines sich lösenden Zopfs. Ein paar Beispiele:

  • Bitcoin funktioniert gut als Vermögensaufbewahrung, obwohl es als Rechnungseinheit (aufgrund der Volatilität) oder als Tauschmittel (aufgrund von Transaktionsgebühren und technischen Unpraktiken wie der Schlüsselverwaltung) nicht sehr gut ist.
  • Stablecoins entsprechen fast Fiat-Währungen als Rechnungseinheit und als Vermögensaufbewahrung, bleiben aber als Tauschmittel weniger effektiv.

In Zukunft könnten sich die Stränge dramatischer lösen. Wir könnten hervorragende Tauschmittel haben, die als Wertaufbewahrungsmittel aktiv schlecht sind (z. B. weil sie Liegegeld verwenden) und mächtige Vermögensaufbewahrungsmittel, die fast unmöglich zu tätigen sind (z. B. aufgrund von Absteckplänen).

Am interessantesten kann ich mir vorstellen, dass die Rechnungseinheitsfunktion des Geldes radikal fragmentiert wird. Bitcoin-Maximalisten sagen voraus, dass Bitcoin zu einer Art universeller Recheneinheit werden wird; und diese Art von Vorhersage kann nicht widerlegt werden, denn sie wird wahr, wenn genügend Leute daran glauben. Aber ich kann mir eine andere Zukunft vorstellen, in der sich Rechnungseinheiten dramatisch pluralisieren, anstatt universell zu werden.

Aufstrebende assoziative Gemeinschaften könnten auf ihre Weise und zu ihren eigenen Bedingungen den Wert messen. Je ernster sie ihre endogenen Bedingungen nahmen, desto mehr konnten sie damit den endogenen Handel gestalten und stimulieren und sich so mit minimaler Abhängigkeit von globalen Märkten bereichern. Das ist viel interessanter als eine Welt, in der alles in Dollar, Bitcoins, Galaktischen Gulden oder dergleichen gemessen wird.

Die Währung des Khans vereinte alle Geschichten über Geld, weil der Khan die gesamte Zwangsmacht ausübte. Aber auch das Gegenteil ist der Fall: Er hat die ganze Zwangsgewalt ausgeübt, weil er alle Geschichten über Geld vereint hat. Wenn wir heute versuchen, ein Geld zu beschwören, um alle zu regieren, versuchen wir implizit, die Zwangsgewalt auf denjenigen zu konzentrieren, der dieses Geld besitzt. Ja, dies ist eine Kritik an Bitcoin, aber vergessen Sie nicht, dass es auch eine Kritik am „universellen“ Grundeinkommen ist. Ich möchte allen inständig eine Grundlinie der Würde garantieren, aber es ist nicht abzusehen, was verloren geht oder wo die Macht konzentriert wird, wenn eine monetäre Grundlinie eine universelle Rechnungseinheit schafft, deren Governance nicht ernsthaft rechenschaftspflichtig ist. Das „lokale“ oder „kommunale“ Grundeinkommen erscheint weniger gefährlich.

Radikaler Pluralismus, auch in unseren Wertmaßstäben, ist die wahre Quelle des Reichtums. Lassen Sie uns einfach die alten universalistischen Geschichten über Geld verdrängen, indem wir uns an die Worte des Ökonomen John Maynard Keynes erinnern, als Großbritannien den Goldstandard aufgab: „Wir haben nichts zu befürchten, ehrlich gesagt nichts. ” Drei Hochs für eine unordentlichere, widerstandsfähigere Welt.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More