Zweiter Fall von Omicron-Mutation in Japan bestätigt

9
Werbung

Während in Japan der 2. Fall der Omicron-Mutation, die bei Kovid-19 als ansteckender gilt, bestätigt wurde, wurde die Einreise von Ausländern aus 10 als riskant eingestuften Ländern ausgesetzt.

Der zweite Fall der Omicron-Mutation, die als ansteckender als das Coronavirus gilt und die Weltöffentlichkeit alarmierte, wurde in Japan bestätigt. Der Fall, der sich aus den genetischen Analysen des Testergebnisses eines ausländischen männlichen Passagiers ergab, der bei seiner Ankunft am Narita International Airport in der Nähe von Tokio Ende November ein positives Ergebnis hatte, wurde als zweiter Fall der Omicron-Variante Japans registriert .

Ein kritischer Schritt kam von der Regierung in Japan, die ihre Grenzen für alle Ausländer außer denen mit Aufenthaltserlaubnis geschlossen hat. Japans Chefkabinettssekretär Hirokazu Matsuno sagte heute in einer Erklärung, dass Ausländer aus Ländern, die aufgrund der Omicron-Mutation als gefährdet gelten, von der Einreise in das Land ausgeschlossen werden, selbst wenn sie eine Aufenthaltserlaubnis haben. Es wurde erklärt, dass die neue Maßnahme ab morgen in Kraft treten wird, während das Einreiseverbot Angola, Botswana, Esvatini, Lesotho, Malawi, Mosambik, Namibia, Südafrika, Sambia und Simbabwe umfasst.

Werbung

Während man erfuhr, dass ausländische Ehepartner und Kinder japanischer Staatsbürger und Diplomaten vom Einreiseverbot ausgenommen werden könnten, hieß es, die Ausnahmebedingungen würden wegen der möglichen Ansteckungsgefahr sorgfältig geprüft.

REGIERUNG AUF ALARM

Die neue Mutation von Kovid-19, die erstmals in Südafrika bestätigt und von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Omicron genannt wurde, hatte die japanische Regierung veranlasst. Die Regierung, die zunächst beschlossen hatte, Passagieren aus Botswana, Esvatini, Lesotho, Namibia, Südafrika, Simbabwe, Mosambik, Malawi und Sambia eine 10-tägige obligatorische Quarantäne aufzuerlegen, gab gestern bekannt, dass die Grenzen des Landes für alle Ausländer geschlossen werden Besucher ohne Aufenthaltserlaubnis.

Zusätzlich zum Einreiseverbot beschloss die Regierung, dass japanische Staatsbürger und Ausländer, die aus 27 Ländern und Regionen zurückkehren, mindestens 10 Tage ihrer zweiwöchigen Quarantänezeit unter Überwachung in von der Regierung bestimmten Einrichtungen verbringen sollten.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More