GemischteDinge

Von Halbkuhmenschen bis hin zu Babys mit Schwänzen, hier ist die Geschichte der Impfgegner…

Werbung

Das Covid-19-Virus, das die Welt unter seinen Einfluss genommen hat, wird durch die Entwicklung von Schutzimpfstoffen versucht, kontrolliert zu werden. Gegen die Epidemie entwickelte Impfstoffe geben der Menschheit einerseits Hoffnung und stoßen andererseits auf Misstrauen, Angst und Angst. Doch diese Angst ist nicht neu, ihre Wurzeln reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück. . .

Impfgegner, die die Veröffentlichung von Schutzimpfstoffen gegen das Coronavirus in einem kurzen Zeitraum von einem Jahr als „unzuverlässig“ ansehen, scheuen sich nicht, verschiedene Verschwörungstheorien mit der Öffentlichkeit zu teilen. In Social-Media-Beiträgen unbekannter Herkunft wird behauptet, dass neben der sterilisierenden und DNA-zerstörenden Wirkung von Impfstoffen Mikrochips an Menschen angebracht werden und dass Kinder als Schwanz- oder Halbaffen geboren werden können. Aber genau die gleichen „absurden“ Ansätze tauchten angesichts des Impfstoffs auf, der nach 1700 eine Lösung für die Epidemie fand.

Im 19. Edward Jenner revolutionierte 1796 die Medizin, als er den „ersten viralen Lebendimpfstoff“, den Pockenimpfstoff, entdeckte. Trotz dieses Fortschritts verursachte die Idee eines Impfstoffs jedoch die Entwicklung unterschiedlicher Ängste bei den Menschen.

Diese Angst vor dem Neuen und Unbekannten führte zur Geburt der ersten Anti-Impfstoff-Bewegung der Welt, und man dachte, dass die Geimpften halb Mensch, halb Kuh seien, mit Hörnern und Hufen.

Im vergangenen Monat schüchterten die Demonstranten bei der Aktion der Anti-Impfstoff-Demonstranten in der britischen Hauptstadt London auf dem Parliament Square den Gesetzgeber ein, indem sie einen symbolischen Galgen aufstellten. Foto: Alamy

Warum lehnen Menschen Impfungen ab?

In den späten 1800er Jahren, seit der Erfindung des Impfstoffs, wuchs die Opposition gegen den Impfstoff und wurde zu einer großen Massenbewegung. Warum lehnten die Leute den Impfstoff ab? Viele Menschen hatten in dieser Zeit medizinische Bedenken, religiöse Ängste und politische Vorbehalte, und auf dieser Achse wurden Impfstoffstudien diskutiert.

Professor für Medizin an der Yale University in den USA. Frank Snowden fasste die Impfstoffdebatten dieser Zeit zusammen und sagte: „Zu dieser Zeit war die Opposition gegen Impfstoffe eine riesige Massenbewegung und wurde mit intellektuellen Debatten über ‚individuelle Freiheiten‘ aufgebaut“ und fuhr fort: „Der Pockenimpfstoff wurde als eine andere Form angesehen Mobbing und wurde aus politischen Gründen abgelehnt. ”

Ja, zu Beginn des 19. Jahrhunderts starben in Europa jedes Jahr etwa 400.000 Menschen an den Pocken. Die Überlebenden hingegen kämpften mit verschiedenen physiologischen Störungen und Behinderungen. Trotz alledem wurde der „Impfstoff“ als etwas Unverständliches und gegen Gottes Gebot angesehen.

Dr., der den Pockenimpfstoff gefunden hat. Edward Jenner

‚EINE GNADE GOTTES‘

DR. Edward Jenner beobachtete, dass Mädchen, die auf Milchviehbetrieben arbeiten, an Kuhpocken leiden, die weniger gefährlich sind als Pocken, und daher keine Pocken bekommen. Es wurde eine Immunität gegen die Epidemie festgestellt. Unmittelbar nach dieser bahnbrechenden Entdeckung führte Jenner eine Reihe von Experimenten durch, um seine Hypothese zu überprüfen. Als er einem Kind, das Kuhpocken hatte, eine Infektion von einer an Pocken erkrankten Frau injizierte, schien das Kind nicht an der Krankheit erkrankt zu sein. Die gleichen Ergebnisse wurden in ähnlichen Experimenten erzielt, die den ersten Schritt in der Behandlung von Pocken markierten.

DR. Jenner und begleitende Wissenschaftler begrüßten diese Entdeckung mit Begeisterung und verkündeten, dass der Weg zur Erlösung gefunden war. Diese Entdeckung begeisterte Politiker, Wissenschaftler und Denker. Der Dichter und Autor Robert Bloomfield schrieb ein Gedicht, das Jenner verherrlicht, seine Genesung vom Virus ankündigt und seine Entdeckung als „Geschenk Gottes“ bezeichnet.

DIE KIRCHE GEGEN

Allerdings teilten nicht alle die gleiche Begeisterung. Es gab Risse in der Öffentlichkeit, zusammen mit einigen Anti-Impfstoff-Ärzten, die Idee, Kuhpocken aus Nutztieren in den menschlichen Körper zu injizieren, um die Krankheit zu verhindern, konnte nicht akzeptiert werden. Im 19. Jahrhundert war Großbritannien jedoch eine religiöse Gesellschaft und stand unter der absoluten Herrschaft der anglikanischen Kirche.

Mit der Einführung des Impfstoffs wurde behauptet, dass Gottes Gebote verletzt und seine Wunder abgelehnt wurden. prof. Snowden sagte zu dieser Ansicht: „Da der Mensch ein nach dem Ebenbild Gottes geschaffenes Geschöpf ist, wurde dem Körper eine Art Erhöhung zugeschrieben. Es wurde gesagt, dass die Injektion einer Probe, die einem Tier entnommen wurde, in den menschlichen Körper in gewissem Sinne irreligiös, blasphemisch und medizinisch inkorrekt sei. ”

Als sich diese Ansichten verbreiteten, schlossen sich viele Briten der Anti-Impfstoff-Bewegung an. Heiße Broschüren wurden veröffentlicht, Konferenzen abgehalten und die Wirkung des Impfstoffs in den Zeitungen karikiert. Mit einem Wort, der Krieg hatte begonnen!

Eine Frau, die sich gegen Pocken impfen ließ und Hörner aus dem Kopf bekam. Halb Tier, halb Mensch Kinder, die die Prophezeiungen von Dr. Moseley widerspiegeln.

Anti-Impfstoff ARZT SAGTE, DASS HORN UND HOOTS ZURÜCKGEGEBEN WERDEN

Ein Mitglied des Royal College of Physicians im Jahr 1805, Dr. William Rowley war ein leidenschaftlicher Impfgegner. In den veröffentlichten Broschüren stellt er fest, dass der Impfstoff schwerwiegende Nebenwirkungen hat und warnt streng davor, nicht geimpft zu werden.

Werbung

DR. Rowley schlug vor, dass eine Kuhprobe, die in den menschlichen Körper injiziert wird, die Person wie eine Kuh aussehen lässt, Hörner auf seinem Kopf erscheinen und seine Füße mit der Zeit zu Hufen werden. Sogar Analphabeten verstanden, was mit den Stichen in den Flugblättern gemeint war, und Bilder eines Jungen mit einer riesigen roten Beule an der Wange oder einem von Abszessen bedeckten Gesicht machten einen ernsthaften Eindruck.

DR. Rowley begann die Dosis schrittweise zu erhöhen und schrieb, dass die Kuhpockenkrankheit, die mit dem Impfstoff in den Körper gelangt, nicht nur den Einzelnen, sondern die ganze Gesellschaft befallen würde. DR. Rowley fand breite Unterstützung mit ihrer Bildunterschrift: „Wer möchte jemanden mit fiesen, fiesen Kindern heiraten?“

WAS WURDE DER PSYCHOLOGISCHE KRIEG GEGEN IMPFUNGEN BEGONNEN?

Heutzutage argumentieren Anti-Impfstoff-Verschwörungstheoretiker, dass Menschen, die geimpft werden, mit Mikrochips verfolgt werden, während im 19. Jahrhundert gewaltsame psychologische Kampagnen zur Behandlung von Pocken organisiert wurden.

Damals war Dr. Benjamin Moseley organisierte eine listige Kampagne, und Dr. Er schlug vor, dass der von Jenner entwickelte Impfstoff die „Leidenschaft für Kühe“ steigern würde. Dementsprechend behauptete er, dass Frauen mit Bullen Geschlechtsverkehr haben und halb Mensch, halb Tierbabys geboren würden. Diese Hysterien wurden immer häufiger; Moseley und Rowley hielten im ganzen Land Vorträge, schreckliche Ideen trafen auf die Massen.

WAS WAR DER WAHRE ZWECK DER FÜHRER DER BEWEGUNG GEGEN IMPFSTOFFE?

Wie in dem in der Public Domain Review veröffentlichten Artikel angegeben, wurde behauptet, dass es andere Konten für Moseleys und Rowleys Distanzierung zwischen der Öffentlichkeit und den Wissenschaftlern gebe. Zwei Ärzte versuchten jahrelang, die Pocken mit der „Variolationsmethode“ zu behandeln. Die Erfindung des Pockenimpfstoffs hat Dr. Moseley und Rowley, die vor Edward Jenner als Pioniere auf diesem Gebiet galten, verhinderten nicht nur die Krankheit, sondern sorgten auch für einen Anstieg der Fallzahlen.

Als Symbol für den Impfstoff und seine Wirkung wird das Monster von Wissenschaftlern mit Neugeborenen gefüttert. Gravur: Charles Williams; 1802

Denn die „Variolationsmethode“ war eigentlich eine Art „Immunisierungs“-Methode, bei der Proben von den Hautausschlägen einer an Pocken erkrankten Person in die Haut nicht erkrankter Menschen eingerieben wurden. DR. Jenners Impfstoff hingegen entzündete den Docht der Konkurrenz. Das Hauptanliegen der Anti-Impfstoff-Pioniere war daher ein Punkt, „Karriere“ und „wirtschaftliche“ Anliegen.

Im 19. Jahrhundert, als es noch keine Organisationen wie die Weltgesundheitsorganisation oder die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) gab, die einen wissenschaftlichen Konsens über Behandlungsmethoden und die Wirksamkeit von Impfstoffen liefern würden, gab es Ärzte, „weise Frauen“ und „Heiler“ “ entwickelten Behandlungsmodelle, die ihrem eigenen Verständnis entsprachen. .

GEGEN IMPFSTOFFBEWEGUNG GEWINNT UMSETZUNG, WENN DIE IMPFUNG VORGESCHRIEBEN WIRD

Kinder mit Huftieren und der Angst, wie Tiere zu sein, erscheinen der modernen Welt ziemlich lächerlich, aber solche Ängste waren damals tief verwurzelt. In dieser Zeit der technischen Unzulänglichkeiten stellten auch Spritzen eine ernsthafte Bedrohung dar. Unhygienische Spritzen verursachten bei Patienten Tetanus, Syphilis und Hepatitis.

DR. Da es zum Zeitpunkt von Jenners Entdeckung keine mikrobiologischen Studien gab, wurde allgemein angenommen, dass Epidemien eher von ungesunden Orten als von Mensch zu Mensch übertragen werden. Obwohl Jenner experimentell bewies, dass der Impfstoff wirkt, konnte er den theoretischen Rahmen seiner Arbeit nicht vollständig erklären.

Die Anti-Impfstoff-Bewegung gewann in Großbritannien und Wales neuen Schwung, als der Staat 1853 die Pockenimpfung für Kinder zur „Pflicht“ machte. In der viktorianischen Ära des frühen 19. Jahrhunderts begann die Opposition gegen Impfungen außerhalb der Städte stärker zu werden. In Städten und Gemeinden wurden Anti-Impfstoff-Einheiten gebildet. Bei den Protesten, an denen Zehntausende teilnahmen, wurde der Slogan „Es ist besser, in die Gefängnisse von Tyrannen geworfen zu werden, als Babys zu vergiften“ übernommen.

Die Patienten, die den von Edward Jenner entwickelten Impfstoff erhielten, wurden mit einer Verschlechterung ihres Körpers dargestellt. Gravur: James Gillray; 1803

WISSENSCHAFTLICHE ENTWICKLUNGEN FÜRCHTEN DIE MENSCHEN

Nach einem Punkt beschränkten sich die Proteste nicht mehr auf den Impfstoff. Die Impfpflicht hat zu einem Vertrauensverlust in die Regierung geführt. Die Medizinhistorikerin und Autorin Kristin Hussey stellte in ihrem Buch „Imperial Bodies in London“ bei der Bewertung der politischen Auswirkungen von Anti-Impfstoffen Folgendes fest: „So wie es heute, Mitte des 19. Entwicklungen, Veränderungen in Medizin und Technik, neue Informationen, Impfungen wurden zur Pflicht und sorgten für gewaltige Umwälzungen in der Bevölkerung. ”

Hussey sagte, dass sich Mitte des 19. Jahrhunderts alles schnell verändert habe: „Diese Transformation ging sehr schnell. Der Impfstoff zog alle Sorgen wie ein Blitzableiter an sich.“

Trotz all dieser Einwände und ätzender Propaganda konnten die positiven Wirkungen des Impfstoffs nicht ignoriert werden. Trotz des Widerstands gegen den Impfstoff führten die Gesetze, die die Pockenimpfung obligatorisch machten, auch eine Reihe von Sanktionsmaßnahmen ein, und mit der Verbreitung des Impfstoffs begannen die Pockentodesfälle um ein Viertel zu sinken. Bei den Kindern war das Ergebnis noch auffälliger: Die Sterblichkeitsrate sank um 50 Prozent. Dieser ermüdende und sehr schwierige Kampf war nach etwa 138 Jahren zu Ende. 1934 erklärte die britische Regierung, dass die Pocken vollständig unter Kontrolle seien.

In den späten 1970er Jahren wurden die Pocken vollständig von der Welt ausgerottet. Nachdem die zuletzt in Somalia aufgetretene Krankheit unter Kontrolle gebracht wurde, gab die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf der 33. Generalversammlung am 8. Mai 1980 offiziell die Ausrottung der Krankheit bekannt.

„Die weltweit erste Anti-Impf-Bewegung verbreitete Ängste vor halben Kuhbabys“ der Washington Post und „The Mark of the Beast“ der Public Domain Review; Zusammengestellt aus Nachrichten mit dem Titel „Georgian Britain’s Anti-Vaxxer Movement“.

Werbung
Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More