Universal Stablecoins, das Ende von Bargeld und CBDCs: 5 Vorhersagen für die Zukunft des Geldes

5
Werbung

Mit dem Aufstieg von Bitcoin, Stablecoins und dezentralisierten Finanzen waren die letzten 10 Jahre eine unglaublich verrückte Zeit für diejenigen von uns, die über Geld schreiben. Viele der Innovationen, die wir seit der Einführung von Bitcoin im Jahr 2008 gesehen haben, werden für den Rest unseres Lebens Bestand haben. Einige von ihnen werden als peinliche Fehler abgewickelt. Hier sind meine fünf Vorhersagen über die Zukunft des Geldes.

Dieser Artikel ist Teil der Future of Money Week, einer Serie, die die verschiedenen (und manchmal seltsamen) Wege untersucht, wie sich der Wert in Zukunft entwickeln wird.

1. Dezentrale Finanzen werden die zentralisierte Finanzen nicht in den Schatten stellen. Irgendwann verschwimmen sie einfach

Viele der Funktionen, die das dezentrale Finanzwesen oder DeFi mit sich bringt, werden in Zukunft von der regulären Finanzwelt kopiert. Zum Beispiel gibt es keinen Grund, warum normale Finanzen nicht die Automatität und Programmierbarkeit kopieren können, die DeFi bietet, ohne sich um den Blockchain-Teil zu kümmern.

Auch wenn die reguläre Finanzierung die nützlichen Teile von DeFi kopiert, wird DeFi die reguläre Finanzierung emulieren, indem sie sich in denselben regulatorischen Rahmen einfügt. Das heißt, DeFi-Tools werden AML/KYC-kompatibel, SEC-registriert oder OCC-lizenziert.

Und nicht unbedingt, weil sie dazu gezwungen sind. (Es ist schwer, ein wirklich dezentralisiertes Protokoll zu zwingen, etwas zu tun). Tools werden freiwillig nachkommen. Der größte Teil des weltweiten Kapitals ist liquides Kapital. Das legale Kapital möchte an regulierten Orten sein, nicht an illegalen. Um dieses Kapital zu erobern, hat DeFi keine andere Wahl, als konform zu werden.

Das Ergebnis ist, dass DeFi und TradFi mit der Zeit verschwimmen. Die Leute werden nicht wissen oder sich darum kümmern, ob es sich bei den Finanzprodukten, die sie konsumieren, um dezentralisierte oder reguläre Finanzprodukte handelt.

Aber es wird immer eine kleine wilde Kante geben, echtes DeFi, das Vorschriften vermeidet und macht, was es will. Dort werden sich die Außenseiter, Bastler, Aktivisten und Kriminellen versammeln.

2. El Salvador wird nicht als Wendepunkt bekannt sein. Es wird als Reality-Check bekannt

Für viele Bitcoin-Fans war die Einführung von Bitcoin durch El Salvdor im Jahr 2020 ein Wendepunkt. Zuerst El Salvador, dann der Rest von Mittelamerika, dann Südamerika und dann die Vereinigten Staaten. Bis 2030 wird die ganze Welt hyperbitcoinisiert sein.

Zukünftig wird der Bitcoin-Moment in El Salvador als Realitätscheck angesehen.

Normale Leute mögen es nicht, volatile Dinge wie Bitcoin für Zahlungen zu verwenden. Leute, die bereits Bitcoin besitzen, ziehen es vor, es weiter zu halten, in der Hoffnung, dass es sie reich macht. Leute, die kein Bitcoin besitzen, wollen es wahrscheinlich nicht als Zahlung akzeptieren, weil sie es als gefährlich ansehen.

Kurz gesagt, Bitcoins werden als allgemein akzeptierte Zahlungsmittel abgeschafft.

Das bedeutet, dass alle Ressourcen, die El Salvador für den Aufbau einer Bitcoin-basierten Zahlungsinfrastruktur aufgewendet hat, verschwendet wurden. Andere Länder, die kurz vor der Einführung von Bitcoin stehen, beobachten das Währungsexperiment von El Salvador. Wenn sie sehen, dass es nicht funktioniert, legen sie ihre eigenen Pläne auf Eis.

Davon abgesehen wird es für Nationen stilvoll bleiben, Bitcoin zu „adoptieren“. Aber nur feierlich, als Marketingtrick. Umfassende Bitcoinisierungsversuche wie die von El Salvador werden sich nicht verbreiten.

3. Bargeld wird verschwinden. Auch CBDCs

Im Bitcoin-Zeitalter sind Zentralbanker neidisch geworden. „Wir können auch coole Geldsachen machen!“ Und so haben sie die Idee einer digitalen Zentralbankwährung oder CBDC ausprobiert.

Einige große westliche Zentralbanken werden CBDC ausprobieren, aber sie werden feststellen, dass die Bürger keinen Appetit auf eine KYC-basierte elektronische Version des Dollars oder Euros haben – ihre bestehenden Banken oder Fintechs erfüllen die meisten ihrer Bedürfnisse. vielen Dank. Angesichts der schwachen Nachfrage nach CBDC werden andere Zentralbanken, die von der Seitenlinie aus zuschauen, ihre CBDC-Bestrebungen zurückziehen.

Nachdem ihre Träume vom CBDC zerstört wurden, werden die Zentralbanken die einzige Verbindung zu den normalen Menschen sein, die altmodischen Banknoten. Aber auch die Verwendung von physischen Banknoten im Handel wird weiter zurückgehen, da Geldautomaten so selten werden wie Telefonzellen. Was einst ein Standardservice aller Bankfilialen war – die Auszahlung eines Bankguthabens in Papiergeld – wird Ende der 2020er Jahre eine ziemlich exotische Transaktion sein. Wenn Millennials 2011 nicht wissen, wie man einen Scheck ausstellt, wird Generation X 2031 nicht wissen, wie man Bargeld verwendet.

Die Zentralbanken fürchten diesen Moment. Sie haben es immer gemocht, an der Spitze des Zahlungssystems zu stehen.

Aber sie müssen sich keine Sorgen machen. An die Kanalisation denken wir selten. Wir interagieren nicht direkt mit Wasserleitungen oder kümmern uns um die Funktionsweise von Kläranlagen. Aber letztendlich hängt unser ganzes Leben von diesen unsexyen Teilen der Infrastruktur ab.

Das gleiche wird mit den Zentralbanken passieren. Wenn Bargeld und CBDC tot sind, werden wir nie direkt mit Zentralbanken interagieren. Aber ohne unser Wissen beruht jedes einzelne Finanzinstrument auf der zentralen Abwicklung durch die Zentralbank. Und das ist in Ordnung.

4. Wenn jemand KYC nicht im gesamten Internet erzwingt, werden MasterCard und Visa dies tun

In Zukunft werden die meisten Online-Inhalte überprüft und mit einem verifizierten Ersteller verknüpft. Die Kartennetzwerke werden dabei ein großer Treiber sein.

Viele haben übersehen, dass MasterCard im Oktober 2021 eine neue Regel eingeführt hat. Es erforderte, dass alle Websites, die benutzergenerierte Pornos hosten, Regeln zur Identitätsüberprüfung übernehmen. Sie müssen auch alle Inhalte auf illegales Material überprüfen. Die Strafe für die Nichteinhaltung ist aus dem MasterCard-Netzwerk zu streichen. Da der Verlust des Kartenzugangs den kommerziellen Tod bedeutet, haben sich die meisten Websites angepasst.

In Zukunft werden Kartennetzwerke ihre Pornoregeln auf alle Sites übertragen, die benutzergeneriertes Material hosten. Youtube, Rumble, Twitter, Facebook, ganz zu schweigen von unzähligen kleineren Websites, müssen die Identität ihrer Benutzer überprüfen und eine Echtzeit-Content-Moderation einrichten oder von den Kartennetzwerken abgeschnitten werden.

Kartennetzwerke wollen nicht unbedingt die Zensoren des Internets sein. Das Problem ist, dass es sich bei der Abwicklung von Zahlungen für illegale Online-Waren um Geldwäsche handelt. Um eine mögliche Verurteilung zu vermeiden, haben Visa und MasterCard keine andere Wahl, als ihre Netzwerke sauber zu halten.

5. Dazu kommt ein universeller Stablecoin-Standard

Aber die Dominanz der Kartennetzwerke im Online-Handel wird irgendwann auf einen soliden Konkurrenten stoßen.

In den nächsten Jahren wird die Stablecoin-Industrie mehrere Runden des Scheiterns, des Wachstums und der Fusionen erleben, die schließlich nur noch wenige große Stablecoins hinterlassen.

Da es für die Öffentlichkeit verwirrend sein wird, mit mehreren verschiedenen Stablecoins umzugehen, werden sich die Emittenten zusammenschließen, um einen interoperablen Stablecoin-Standard aufzubauen. Jeder von ihnen akzeptiert den Stablecoin des anderen im Verhältnis 1:1, wodurch sie effektiv zu einem einzigen universellen Stablecoin verschmolzen werden.

Nachdem diese Allianz gebildet wurde, werden Stablecoins das spekulative Universum von DeFi und Krypto-Börsen mit geschlossenem Kreislauf verlassen und in die reale Welt eintreten, um die Kartennetzwerke anzugreifen.

Um den Würgegriff von Visa/MasterCard zu durchbrechen, muss die Stablecoin-Allianz Wege finden, die Akzeptanz der Verbraucher zu fördern. Ihr erster großer Gewinn wird darin bestehen, mit Amazon zu verhandeln, um eine Zahlungsoption „Stablecoins Accepted Here“ hinzuzufügen. Da die Verarbeitung von Stablecoins für Amazon billiger sein wird als Karten, kann die Stablecoin Alliance Amazon davon überzeugen, 1 % auf alle Stablecoin-Käufe anzubieten.

Wird ein Stablecoin-Rabatt von 1% ausreichen, um die Kartennetzwerke abzulösen? Wer weiß, aber zumindest bietet es etwas Konkurrenz.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More