GemischteDinge

Unfall wie Massaker in Mexiko: Mindestens 53 Tote

Werbung

Im mexikanischen Bundesstaat Chiapas ereignete sich ein Unfall wie ein Massaker.

Ein schrecklicher Unfall ereignete sich, als der TIR mit Einwanderern, die versuchten, die USA zu erreichen und weit über dem Tempolimit fuhr, die scharfe Kurve auf der Hauptstraße nicht bewältigen konnte.

Werbung

Wie die Behörden berichteten, überschlug sich der Lastwagen, überschlug sich und prallte dann gegen eine Fußgängerbrücke auf der Hauptstraße nach Tuxtla Gutiérrez, der Landeshauptstadt von Chiapas.

Nach ersten Ermittlungen kamen mindestens 53 Menschen ums Leben. Luis Manuel Garcia, Leiter der Katastrophenschutzbehörde von Chiapas, sagte, mindestens 58 Menschen seien verletzt worden, einige seien in ernstem Zustand.

Chiapas sagte in seiner Erklärung zu dem Unfall, dass sich unter den Opfern Männer, Frauen und Kinder befanden.

Während die Behörden die Nationalität der Opfer nicht bekannt gaben, schrieben lokale Medien, dass es sich bei den Einwanderern um Einwanderer handelte, die versuchten, aus Honduras und Guatemala in die USA einzureisen.

Chiapas, das benachbarte Guatamala, ist als wichtiger Transitpunkt für Einwanderer ohne Papiere bekannt.

Hunderttausende Einwanderer, die aus Mittelamerika vor Armut und Gewalt fliehen, versuchen jedes Jahr, über Mexiko in die USA zu gelangen.

Die Grenze zwischen den USA und Mexiko ist nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) der tödlichste einzelne Grenzübergang der Welt.

Laut dem von IOM veröffentlichten Bericht sind allein in diesem Jahr mindestens 650 Menschen beim Versuch, die Grenze zu überschreiten, gestorben.

Werbung
Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More