tschüss tschüss Ziel

6
Werbung

Osman Arpacıoğlu, der mit seinen Toren in Mersin İdman Yurdu auffiel und in Fenerbahçe, zu dem er 1971 wechselte, 2 Meisterschaften und 1 Torschützenkönig wurde, war ein von den Fans geliebter Fußballspieler. Während die Tribünen „Cemil, Osman, Send to Ender Nets“ für den legendären Triple-Stürmer der Didi-Ära skandierten, wurde der legendäre Mittelstürmer Osman Arpacıoğlu, der den Spitznamen „Mr. Gol“ trug, in den Köpfen vieler Fußballfans mit unsterblich die Tore erzielte er, indem er 6 Saisons lang unter dem gelb-dunkelblauen Trikot spielte.

1947 in Ankara geboren, begann Arpacıoğlu 1963 mit dem Fußball bei Akınspor in Samsun und wechselte dann zum Hacettepe-Team. Arpacıoğlu, der sein Debüt im Trikot von Mersin İdman Yurdu gab, wechselte 197 zu Fenerbahçe. Der legendäre Stürmer, der mit seinem gelb-dunkelblauen Trikot in 6 Spielzeiten in 136 Spielen 60 Tore erzielte, große Erfolge erzielte und den Spitznamen „Mr. Goal“ erhielt, wurde 1973 mit 16 Toren Torschützenkönig.

Osman Arpacıoğlu, der in der Geschichte von Fenerbahçe nach Aykut Kocaman und Elvir Bolic als der Fußballer gilt, der gegen Galatasaray die meisten Tore erzielt hat; In dem Film Köyden İndim ehire mit Kemal Sunal, Zeki Alasya und Metin Akpınar antwortete Metin Akpınar auf das Versprechen „Du hast Kayseri verbrannt, Osman-Bruder“ „Mein Job ist es, Tore zu schießen“. Osman Arpacıoğlu, der auch in der Kora dabei war und die von Fecri Ebcioğlu komponierte Hymne „Long Live Fenerbahçe“ sang, erzielte am 14. Februar 1973 das 200. Tor der Nationalmannschaft im Spiel von Cezair gegen die Türkei.

Arpacıoğlu hat 2 Ligapokale, 1 türkischen Pokal, 1 Präsidentenpokal und 1 Premierministerpokal gewonnen und ist in İzmir an Lungenkrebs gestorben. Die Beerdigung von Arpacıoğlu, der auf seinen im Ausland lebenden Bruder gewartet hatte, wird am Dienstag nach dem Mittagsgebet aus der Karşıyaka Hacı Mustafa Beşikçioğlu Moschee entfernt und auf dem Friedhof Örnekköy beigesetzt.

Basak Arpacıoğlu: Ich wurde 1972 geboren, als mein Vater Torschützenkönig war. Während sie am 24. Oktober 1972 in Luxenburg mit der Nationalmannschaft spielte, wurde meine Mutter Nuray wegen der Geburt ins Krankenhaus eingeliefert. Mein Vater sagte: ‚Mein Sohn wartet auf mich. Tatsächlich wurde ich geboren, nachdem er gekommen war. Mein Vater hat uns nie zu Fußballfans gemacht. Er war sehr bescheiden und ehrlich. Er hat uns nicht einmal von seinen Leistungen erzählt. Zu Hause war der Torschütze kein Fußballspieler, sondern unser Vater. Wir haben noch nie etwas Schlechtes aus seinem Mund gehört. Herr Goal war auch ein Gentleman-Stürmer.

WAS SAGEN TEAM-FREUNDE VON OSMAN ARPACIOĞLU?

Werbung

Cemil Turan: Ein großer Verlust. Er war ein ausgezeichneter Fußballspieler, den ich bewunderte. Osman gehört meiner Meinung nach definitiv zu den Top-10-Stürmern aller Zeiten. Als Faruk Ilgaz ihn aus dem Kader schied, wechselte er zu Balikesir und traf die Jubiläumsentscheidung. Da er uns sehr gut gefallen hat, habe ich mit dem Präsidenten gesprochen und eine Sondergenehmigung bekommen und das ganze Team ist nach Balikesir gefahren und hat an seinem Jubiläum gespielt.

Ender Konca: Wir haben 4 Jahre zusammen mit Osman in Fenerbahçe gespielt. Ich habe oft in Eskişehir und in Mersin dman Yurdun gegeneinander gespielt. Osman war meiner Meinung nach ein großartiger Stürmer. Er ist einer der Besten nach Metin Oktay, und die Leute haben ihm nicht umsonst den Spitznamen „Mr. Gol“ gegeben.

Damals, vor allem nach den großen Spielen, hatten wir, die Fußballer, natürlich zusammen mit unseren Ehepartnern einen Platz in einem unserer Häuser, wenn wir siegreich waren. Ziya, Ersoy, Cemil, Datcu, Adil, Alpaslan, Yılmaz Şen Zafer, Emin İnan, Timuçin, Niyazi waren unzertrennlich. Ben würde zu Null gehen, den Strafraum überqueren und Osman würde treffen.

Nach jedem Training trainierte er extra auf einem kleinen Feld, das Didi im Rückraum von Dereağzı gebaut hatte, arbeitete an einem Freistoß-Elfmeter, so dass er im Gegenzug für seine Arbeit viele Tore erzielte.

Das Finale des Presidential Cup, das wir in Ankara gespielt haben, ging bis zur letzten Minute mit 2:2 über die Bühne. Der Ball kam zu mir und ich ging wieder auf Null und schnitt den Ball nach innen, Osman traf auch in letzter Sekunde mit der Fußinnenseite. Galatasaray-Fans umzingelten Doğan Babacan im Abseits. Babacan sagte: „Was war im Abseits, mein Bruder Ender ging auf Null, er zentrierte es von dort aus, kann es so im Abseits sein?“ Wir haben das Spiel 3:2 gewonnen und den Pokal geholt.

Alpaslan Eratlı: Während der Didi-Periode gab es 4 gute Stürmer im Team. Mustafa Kaplakaslan, genannt arabischer Mustafa aus dem Altai, Cemil Turan, Ender Konca und Osman Arpacıoğlu. Didi war verzweifelt und musste jede Woche jemanden an die Seitenlinie stellen. Damals hieß es, jemand solle mit der Auslosung spielen, aber Didi sagte: „Mit der Auslosung wird es nicht, es wird in Ordnung sein“.

Aber nach 4-5 Wochen änderten sich die Dinge und der Stürmer wurde Cemil-Osman-Ender und er skandierte „Cemil Osman schickt zwei Stürmer Cemil Osman Ender in die Netze“.

Er war ein sehr opportunistischer Stürmer. Er lief nicht viel, er würde um die 18 herumgehen und sein Tor erzielen. Er hatte den rechten Fuß, Kopftore, Freistoßtore. Sein rechter Fuß war sehr gut und sein linker Fuß war nur zum Gehen da.

Ich hätte die Elfmeter geschossen, aber da Cemil oder Osman zum Torschützenkönig geworden waren, würde ich auf den Schuss verzichten.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More