Skandal, der Australien erschütterte: Ein Drittel der Parlamentsangestellten wird sexuell belästigt

6
Werbung

Ein in Australien veröffentlichter Bericht ergab, dass ein Drittel der Mitarbeiter des Bundesparlaments sexuell belästigt wurde. Premierminister Scott Morrison bezeichnete die Ergebnisse in dem Bericht als „entsetzlich“. „Ich wünschte, ich hätte den Bericht überraschender gefunden“, sagte Morrison.

Brittany Higgins, eine ehemalige Mitarbeiterin des Parlaments, sagte, ein Kollege habe sie im Büro eines der Staatssekretäre vergewaltigt.

Higgins‘ Äußerungen führten zu weiteren Vorwürfen wegen sexueller Belästigung in der Hauptstadt Canberra.

Es wurde beschlossen, dass die Kommission gegen geschlechtsspezifische Diskriminierung in Bezug auf die Vorwürfe die Angelegenheit untersuchen und einen Bericht erstellen wird.

„DIE MEHRHEIT DER BESCHRÄNKTEN PERSONEN SIND FRAUEN“

Kommissionspräsidentin Kate Jenkins hat heute ihren Bericht veröffentlicht.

Werbung

In dem Bericht, der durch Befragungen von 1723 Personen und 33 Organisationen erstellt wurde, wurde betont, dass 51 Prozent der Parlamentsbediensteten Mobbing, sexueller Belästigung oder versuchter sexueller Belästigung ausgesetzt waren.

?

Es wurde auch festgestellt, dass die überwiegende Mehrheit der Opfer von Belästigung Frauen waren.

Der Bericht stellte fest, dass die Belästigungsrate bei weiblichen Parlamentariern um 63 Prozent höher war als bei allgemeinen Angestellten.

Ein namentlich nicht genannter Abgeordneter sagte, dass männliche Politiker, ermutigt durch die aktuelle Kultur, Aktionen wie „auf die Lippen küssen, berühren, kommentieren ohne nachzudenken“ unternehmen können.

In Australien wurde Premierminister Scott Morrison zuvor beschuldigt, bei Themen im Parlament, die vor allem Frauen betreffen, „ein Auge zugedrückt“ zu haben.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More