GemischteDinge

Sie stahlen Kreditkarten und plagiierten. . . Das kriminelle Netzwerk der Postboten war gesprengt!

Werbung

Die USA sind überflutet mit Nachrichten über ein Netzwerk für Identitätsdiebstahl und unzählige gestohlene Kreditkarten im offiziellen Postdienst des Landes!

Die Ermittlungen und der Rechtsstreit zu diesem skandalösen Vorfall, an dem eine offizielle Regierungsbehörde und ihre Bundesangestellten beteiligt sind, gehen in vier Richtungen weiter, und als die Details des Vorfalls bekannt werden, verblüfft er diejenigen, die ihn hören.

USPS-Mitarbeitern wird vorgeworfen, in dem von ihnen seit einiger Zeit aufgebauten Identitätsdiebstahl-Netzwerk nicht nur persönliche Daten, sondern auch die Kreditkarten unzähliger US-Bürger gestohlen zu haben.

Vier Postangestellte, darunter drei aus der New Yorker Einheit, und neun weitere Personen, die als Kollaborateure identifiziert wurden, werden beschuldigt, Kreditkarten gestohlen zu haben, die per Post an Benutzer gesendet wurden, und in dem Fall ein Identitätsdiebstahl-Netzwerk im Wert von 750.000 US-Dollar aufgebaut zu haben im Obersten Gerichtshof von Manhattan.

Werbung

Während bekannt wurde, dass die dem Gericht unterliegenden Ereignisse zwischen Januar 2017 und August 2019 stattfanden, wurde bekannt, dass der 37-jährige Bandenführer Michael Richards seine Bundeskollegen und Außenstehenden um sich versammelt und mehr als tausend Kreditkarten gestohlen hat. und dass mit diesen Karten Hunderttausende von Dollar an Luxusgütern gekauft wurden.

In der Erklärung der Staatsanwaltschaft hieß es, Richards habe seinen Freunden, die erfolgreich waren, Zahlungen geleistet, indem er die mit gestohlenen Karten gemachten Ausgaben nach ihrer Leistung separierte.

Kennisha Murrell (36), Curquan Highsmith (31), Bruce Bienvenue (31) und Kenneth Freeman Jr. Die Postboten namens (25) haben mit Hilfe des Hackers Justin Forgenie (33) die persönlichen Daten der Besitzer der gestohlenen Kreditkarten erhalten und die Identitäten dieser Personen gestohlen und die Karten bequem verwendet.

Auch die Arbeitsweise der Diebespostboten wurde mit den Details des Falls aufgedeckt. Laut den dem Gericht vorgelegten Beweisen wurden die gestohlenen Kreditkarten zum Kauf von Produkten von Luxusmarken wie Hermes, Chanel und Louis Vuitton verwendet.

Die Bande kassierte dann das Diebesgut, indem sie die gekauften teuren Gegenstände selbst weiterverkaufte. Auch wenn diese Situation als gefährlich eingestuft wurde, verdienten die Diebe weiterhin Geld, indem sie die gekauften Produkte unverbraucht in die Geschäfte zurückbrachten und eine Rückerstattung erhielten.

Werbung
Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More