GemischteDinge

Premierminister Johnson kündigte an: Omicron-Maßnahmen aus Großbritannien. . .

Werbung

Der britische Premierminister Boris Johnson hielt eine Pressekonferenz mit dem britischen Gesundheitsminister Sajid Javid und der Chief Executive des britischen National Health Service (NHS), Amanda Pritchard, zur jüngsten Situation beim Ausbruch des Coronavirus ab. Premierminister Johnson kündigte den Vorsorgeplan der Regierung gegen die Omicron-Mutation an. Johnson sagte, dass zur Bekämpfung der Omicron-Mutation, die erstmals in Südafrika entdeckt wurde und sich in Großbritannien weiter verbreitet, die dritte Dosis des Coronavirus-Impfstoffs, bekannt als Erinnerungsdosis, allen über 18 Jahren angeboten wird Ende Januar.

MEHR ALS 1.500 TEMPORÄRE IMPFZENTREN

Mit der Angabe, dass Personen ab 18 Jahren Auffrischungsdosen von Covid-19-Impfstoffen verabreicht werden, und dass dies wie bei früheren Impfungen nach Altersreihenfolge erfolgt, während Impftermine vergeben werden, gab Johnson an, dass mehr als 1.500 vorübergehende Impfungen Es werden Zentren eingerichtet, damit den Menschen rechtzeitig Impfstoffe angeboten werden können. Johnson erklärte, dass etwa 400 Militärangehörige und Freiwillige bei der Impfung helfen werden.

CATANTINA IST NICHT BETROFFEN

Werbung

Trotz der schnell zunehmenden Omicron-Fälle in England sagte Premierminister Johnson, dass die Wahrscheinlichkeit einer Quarantäne im Land „unwahrscheinlich“ sei und dass die Minister trotzdem „alles überprüfen“ würden. Mit der Aussage, dass Veranstaltungen wie die bevorstehenden Silvesterpartys aufgrund der neuen Mutation nicht gestoppt werden sollten, sagte Johnson: „Wir möchten nicht, dass die Leute solche Veranstaltungen absagen.“ „Es ist Zeit für eine weitere große Impfaktion in Großbritannien. Wir haben es schon einmal getan und werden es wieder tun. Geben wir diesem Virus keine zweite Chance“, sagte Johnson.

OMICRON FÄLLE KÖNNEN STEIGERN

Der britische Gesundheitsminister Sajid Javid erklärte, dass mit den neuen Maßnahmen mehr Menschen schneller vor Mutationen geschützt werden. Javid betonte, dass sich die neue Mutation mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Gesellschaft ausbreitet.

ANZAHL DER FÄLLE STEIGT AUF 22

Die britische Gesundheitsbehörde (UKHSA) gab heute bekannt, dass die Gesamtzahl der Omicron-Mutationsfälle in Großbritannien auf 22 gestiegen ist. UKHSA stellte fest, dass die Fälle hauptsächlich im Osten und Nordwesten Englands und in der Hauptstadt London aufgetreten waren.

Werbung
Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More