Peng Shuai Entscheidung des Women’s Tennis Association

4
Werbung

Die Frauen-Tennis-Vereinigung (WTA) gab bekannt, dass sie Turniere in China aussetzt, nachdem sie Bedenken um die Tennisspielerin Shuai Peng hatte.

Peng verschwand für drei Wochen, nachdem er einen hochrangigen chinesischen Beamten des sexuellen Übergriffs beschuldigt hatte.

WTA-Präsident Steve Simon sagte, er habe „ernsthafte Zweifel“, dass Peng „frei, sicher und nicht gezwungen sei, zusammenzuzucken“.

„Mein Gewissen erlaubt es mir nicht, unsere Athleten zu bitten, dort anzutreten“, sagte Simon.

Die WTA hat wiederholt eine umfassende Untersuchung der Vorwürfe von Peng gefordert.

Berühmte Sportler äußerten ihre Besorgnis, als es keine Neuigkeiten von Shuai Peng gab, der den ehemaligen chinesischen Vizepremier Zhang Gaoli sexueller Übergriffe in den sozialen Medien beschuldigte.

Auch Pengs Social-Media-Beitrag wurde umgehend gelöscht und der von ihm geteilte Titel von der Plattform entfernt.

Während eines Videoanrufs mit dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) Thomas Bach im November sagte Peng, er sei „sicher und wohlauf“.

Laut WTA kann das Video jedoch keinen „ausreichenden Beweis“ dafür liefern, dass Peng sicher ist.

Simon sagte in einer Erklärung, er sei „sehr besorgt“ über die Risiken, denen Spieler und Mitarbeiter ausgesetzt sein könnten, wenn 2022 in China Veranstaltungen abgehalten werden.

Werbung

„Die chinesische Regierung hat dieses sehr ernste Thema nicht überzeugend angegangen“, sagte Simon.

Simons Erklärung geht weiter:

„Wenn mächtige Leute die Stimmen von Frauen ersticken und Vorwürfe sexueller Übergriffe unter den Teppich kehren, wird das Fundament, auf dem die WTA aufbaut – die Gleichstellung der Frauen – einen schweren Rückschlag erleiden. Das kann und werde ich der WTA nicht passieren lassen.“ und seine Spieler.“

Die Veranstaltungen des Frauen-Tennis-Verbandes fanden in China wegen der Coronavirus-Epidemie seit zwei Jahren nicht mehr statt.

In den letzten Jahren wurden jedoch dank Chinas Investitionen viele Turniere im Land ausgetragen.

Allein im Jahr 2019 wurden neun Turniere für insgesamt 30,4 Millionen US-Dollar ausgetragen, darunter das WTA-Finale in Shenzhen.

WAS IST PASSIERT?

Peng schrieb auf der chinesischen Social-Media-Site Weibo, sie sei gezwungen worden, mit Zhang Sex zu haben.

Der Beitrag wurde Minuten später entfernt und Peng war eine Weile nicht in der Öffentlichkeit zu sehen.

Einige Tennisspieler und Sportler machten mit dem Hashtag #WhereisPengShuai (Wo ist Shuai Peng) auf Twitter auf das Thema aufmerksam.

Unter diesen Leuten waren berühmte Tennisspieler wie Novak Djokovic, Naomi Osaka und Serena Williams.

Shuai Peng, 35, gewann zusammen mit der Taiwanerin Hsieh Su-wei den Wimbledon-Titel 2013 und den French Open Damen-Doppelsieger 2014.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More