Omikron-Variante: Sind Reiseverbote ein wirksames Mittel?

4
Werbung

Ramaphosa sagte: „Das Reiseverbot ist keine wissenschaftlich fundierte Maßnahme und wird die Verbreitung dieser Variante nicht wirksam verhindern.“

Wer hat also Recht? Was sagt die Wissenschaft zu den Auswirkungen von Reisen auf die Verbreitung des Virus?

WAS IST DIE SICHT VON WHO?

Nach dem Auftauchen der Omicron-Variante warnte die Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass umfangreiche Reiseverbote die Ausbreitung des neuen Virus nicht verhindern werden.

Im Gegensatz dazu fügt die WHO hinzu, dass die Verbote „sehr schwerwiegende negative Auswirkungen auf das Leben und die Lebensgrundlagen der Menschen haben“.

„Darüber hinaus können diese Verbote dem weltweiten Kampf gegen die Epidemie schaden, indem sie Länder abschrecken, Daten über die Epidemie und die Genkartierung auszutauschen“, sagte die Organisation.

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt außerdem, dass Reiseverbote der Länder „auf der Grundlage einer Risikobewertung und von begrenzter Dauer“ sein sollten.

Seit Beginn des Ausbruchs im Jahr 2020 hat die WHO klargestellt, dass sie das Verbot nicht unterstützt, und nannte es „im Allgemeinen wirkungslos“.

In den ersten Monaten der Epidemie sagte die WHO: „Reisemaßnahmen, die den internationalen Verkehr ernsthaft beeinträchtigen, können nur zu Beginn einer Epidemie angewendet werden, um den Ländern Zeit zu geben.“

Diese Haltung der WHO wurde jedoch vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump kritisiert, und Trump schloss die Grenzen für Flüge aus China und dann aus Europa.

Zu Beginn der Epidemie haben auch viele andere Länder ihre Grenzen zu China und Ländern mit hohen Infektionszahlen geschlossen.

Bei der Aktualisierung ihrer Empfehlungen Anfang dieses Jahres empfahl die Weltgesundheitsorganisation den Ländern, das Ausmaß der natürlichen Immunität und Impfung gegen das Virus, die Prävalenz von Varianten und die Wirksamkeit von Test- und Quarantäneverfahren bei Reiseverboten zu berücksichtigen.

Die Organisation berichtete, dass Länder, die über die Risiken von Varianten des Virus besorgt sind, „Reisen für einen begrenzten Zeitraum einschränken“ könnten.

WAS SIND WISSENSCHAFTLICHE DATEN?

Werbung

Untersuchungen zu Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr deuten darauf hin, dass Reisebeschränkungen möglicherweise erste Auswirkungen hatten, zumindest die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Laut einer im Dezember 2020 in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichten Studie; Obwohl zu Beginn der Pandemie Reiseverbotsentscheidungen wirksam waren, ließen ihre Auswirkungen im Laufe der Zeit nach.

Eine Studie des Berliner Zentrums für Sozialwissenschaften WZB in Deutschland im Oktober letzten Jahres untersuchte Reisebeschränkungen und Sterberaten in mehr als 180 Ländern und kam zu ähnlichen Ergebnissen.

Diese Forschung ergänzt das Bekannte:

  • Reiseverbote haben die größten Auswirkungen, wenn Länder erlassen werden, bevor die Zahl der Todesopfer 10 . erreicht
  • Die Quarantänepflicht für alle Einreisenden war effektiver als die Grenzschließung
  • Einschränkungen für bestimmte Länder waren wirksamer als Verbote für alle Reisen

Eine Studie, die die ersten Tage der Pandemie in England auswertete, ergab, dass das Virus in den Tagen, als das Land nur sehr wenige Reisebeschränkungen hatte, in mehr als 1000 Fällen aus anderen europäischen Ländern stammte.

Im Vergleich zu den frühen Stadien der Epidemie besteht der wichtigste Unterschied heute darin, dass seit mindestens einem Jahr weltweit geimpft wird.

Allerdings variiert die Impfrate von Land zu Land und es ist noch nicht bekannt, wie wirksam die Impfstoffe gegen die Omicron-Variante sind.

Für Länder, deren Wirtschaft auf dem Tourismus basiert, bestehen weitere Risiken der Grenzschließung.

WELCHE LÄNDER HABEN DIE STÄRKSTEN MASSNAHMEN?

Australien hat im November erstmals den internationalen Reiseverkehr teilweise liberalisiert, nachdem es seine eigenen Bürger 18 Monate lang nur mit Sondergenehmigung ins Land gebracht hatte.

Aber jetzt mit der Nachricht von der Omicron-Variante hat sie ihre Pläne zur Öffnung ihrer Grenzen für ausländische Studenten und Fachkräfte ausgesetzt.

Neuseeland hält seine Grenzen seit letztem Jahr geschlossen, aber die Regierung hat angekündigt, ab dem neuen Jahr die Grenzen für Bürger und Visuminhaber aus Australien und ab April für alle geimpften Passagiere zu öffnen.

Vietnam, eines der Länder mit dem längsten Reiseverbot, öffnet diesen Monat zum ersten Mal seine Grenzen.

Dies sind auch Länder, in denen die Covid-Fälle bis Juli dieses Jahres, bis zur Verbreitung der erstmals in Indien aufgetretenen Delta-Variante, relativ gering waren.

Ausgangssperre und Maßnahmen zur sozialen Distanzierung, weit verbreitete Tests und Maskenpflicht könnten jedoch ebenso wirksam gewesen sein wie Reiseverbote, um die Fälle in diesen Ländern in der ersten Phase der Epidemie gering zu halten.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More