GemischteDinge

Last Minute: Flash Fenerbahce Statement von Emre Belözoğlu in Başakşehir! Er gab das Angebot bekannt, das er zum ersten Mal erhalten hatte; Sarri, Latium, Russland, Nationalmannschaft. . .

Werbung

Medipol Başakşehir Technischer Direktor Emre Belözoğlu beantwortete die Fragen von Çiğdem Günal bei Tivibu Spor.

Hier sind die Aussagen von Emre Belözoğlu;

Unser derzeitiges Personal ist sehr gut, Aykut Hoca ist sehr wertvoll für mich und ein Fußballmann, den wir im türkischen Fußball als weise bezeichnen können und den wir zu jedem Thema leicht beraten können. Wir haben von Aykut Hodja ein sehr gutes Team geerbt, vor allem physisch.

„ES GIBT EINE GRUPPE, DIE GENIESSEN SPIELT“

Nach unserer Beobachtung war es notwendig, ein etwas dynamischeres Team zu bilden, das sich an der Front mehr vervielfachen musste. Wir haben die Ballgeschwindigkeit noch etwas erhöht, versucht, das Feld des Gegners zu vergrößern, und natürlich haben wir die Belohnung bekommen. Dies ist erst der Anfang, 4 Spiele zu gewinnen ist sehr wichtig. Hoffentlich wird es so weitergehen. Es gibt eine Gruppe von Spielern, die gerne spielen.

„WIR WOLLEN JEDES SPIEL GEWINNEN“

Diese Mannschaft spielte mit Aykut Hoca, um mehr Punkte zu sammeln, aber manchmal geht der Ball im Fußball nicht ins Tor. Wir wollen jedes Spiel bis zur Halbzeit gewinnen. Dafür sind wir stark genug.

„KEIN ANGEBOT FÜR VISCA“

Ich möchte mit Visca fortfahren. Hier ist seine Entscheidung wichtig. Einer der Flaggschiffe des Vereins. Er ist der Spieler, der den größten Beitrag zur Entwicklung dieses Vereins geleistet hat und jeder Trainer möchte einen Spieler wie ihn haben. Für Visca gibt es meines Wissens kein Angebot.

Nach dem Alter von 32-33 Jahren habe ich versucht, das Spiel wie ein Trainer zu bewerten. Ich glaube nicht, dass Gewinnen alles ist, aber ich möchte ein Team zusammenstellen, das das Gewinnen zur Gewohnheit macht.

„KEIN ANGEBOT FÜR TOLGAY ARSLAN“

Tolgay Arslan ist ein Spieler, den ich sehr mag, aber bisher habe ich noch keinen Spieler für den Transfer in Başakşehir getroffen. Ein sehr wertvoller Name könnte in den kommenden Tagen unserem Scout-Team beitreten.

„ICH WÄRE SARRIS ASSISTENT, ICH HABE EIN ANGEBOT AUS RUSSLAND“

Ich wollte eine Zeit lang 1,5 Monate mit Sarri arbeiten, aber der Prozess ging sehr schnell voran. Ich habe mich auch mit der Nationalmannschaft getroffen. Bevor ich nach Başakşehir kam, bekam ich ein sehr ernstes Angebot aus Russland, aber als ich nach Başakşehir kam, legte ich alles beiseite. Ich änderte alle meine Pläne, als unser Präsident mich bat, das Team zu leiten. Ich bin sehr froh, hierher gekommen zu sein.

„ABDULLAH AVCI HAT IHM SEHR VIEL GEBRACHT“

Ich war ein sehr schwieriger Spieler. Ich habe viel Druck auf die Techniker ausgeübt, mit denen ich zusammengearbeitet habe, aber der Lehrer, den ich in meiner Entwicklung am meisten sah, war Abdullah Avcı. Abdullah Hodja hat mir sehr wehgetan. Abdullah Avcı war der Trainer, den ich am meisten darin sah, Fußball als technischen Mann zu sehen.

„ICH HABE EIN ANGEBOT FÜR DIE NATIONALMANNSCHAFT ERHALTEN“

Ich habe ein Angebot für die A-Nationalmannschaft bekommen, wir haben sowohl mit unserem Trainer als auch mit dem Verbandspräsidenten gesprochen, aber ich dachte, das Angebot sei nicht das Richtige für mich. Nach den Spielen, die wir gespielt haben, würde ich das Spiel gerne mit den gegnerischen Trainern analysieren. Ich finde es nicht richtig, Şenol Güneş abzuwerten. In unserem Land werden nur sehr wenige Fußballspieler ausgebildet, es ist nicht richtig, sie abzuwerten. Şenol Güneş ist ein sehr wertvoller Trainer. Sie haben viel Mühe in die Entwicklung dieses Teams gesteckt.

„ICH WOLLTE FENERBAHCE VERLASSEN“

Fenerbahçe nach Saisonende zu verlassen, war für mich und den Verein das Richtige. Als unser geschätzter Präsident Ali Koç seine Meinung äußerte, sagte ich, dass ich nicht bleiben möchte. Ich sagte, dass es für Fenerbahçe besser wäre. Und dann habe ich meinen Job auch schon gekündigt.

Es war nicht leicht für mich, den Posten des Trainers in Fenerbahçe zu übernehmen. Wir haben in 10 Wochen viele Dinge richtig gemacht. So wie Erol dazu beigetragen hat, haben auch mein Team und ich zu unserem Verein beigetragen.

„MIR WURDEN SPORTDIREKTOR UND LEHRE GEGEBEN“

Ich wollte nicht der Sportliche Direktor von Fenerbahce sein. Ich wollte nicht Technischer Direktor sein. Diese Aufgaben wurden mir übertragen. Ich habe mich nicht zurückgehalten, als es mein Lieblingsberuf und mein Lieblingsverein wurde. In Fenerbahçe waren unsere Wahrheiten viel mehr als unsere Fehler. Wir können Fehler machen, aber nicht falsch. Wir wussten, wie man von Fehlern zurückkehrt. Ich denke, dass ich meinen Prozess in Fenerbahçe auf die richtigste Art und Weise gehandhabt habe.

Werbung
Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More