Japanischer Milliardär fliegt ins All. . . Überrascht, was er auf dem Rückweg mitbringen würde

35
Werbung

Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa wird morgen von der Sojus-Sonde zur Internationalen Raumstation ISS geschickt. Maezawa wird mit seinem Assistenten Yozo Hirano vom Kosmodrom Boykonur in Kasachstan abreisen.

Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa, 45, Besitzer von Zozotown, der größten Shopping-Site des Landes, ist für sein ungewöhnliches Medienverhalten bekannt. Yusaku Maezawa, der 2017 111 Millionen US-Dollar für ein Gemälde von Jean-Michel Basquiat bezahlte, kündigte an, Ende 2018 mehr als 9 Millionen US-Dollar an seine 1000 Follower auf Twitter zu verteilen, um zu sehen, ob Geld glücklich machen könnte.

Der Weltraum ist eine der größten Leidenschaften von Maezawa.

Mit den Initiativen von Elon Musk und Jeff Bezoss wird morgen eine Premiere im Weltraumtourismus realisiert, die einen wichtigen Platz in der Weltöffentlichkeit einnimmt. Yusaku Muaazewa, bekannt als der 30. reichste Mensch Japans, wird mit der Raumsonde Sojus MS-20 der Federal Space Agency zur Internationalen Raumstation ISS fliegen.

Werbung

Sojus-2, die um 10:38 Uhr türkischer Zeit vom Weltraumbahnhof Baikonour in Kasachstan aus gestartet wird. Neben Maezawa auf der 1a-Rakete werden sein Assistent Yozo Hirano und der russische Kosmonaut Aleksndr Misurkin sein. Die Besatzung soll am 20. Dezember um 16:41 Uhr nach 12 Tagen auf der ISS zur Erde zurückkehren.

MAEZAWAS INTENSIVPROGRAMM

In seinen früheren Reden sprach Maezawa darüber, was er tun wollte, wenn er zur ISS ging. Erstens kommt auf Wunsch eines Kindes Luft von der ISS in die Welt.

Maezawa sagte, er wolle nicht nur Luft bringen, sondern auch Papierflugzeuge im Orbit fliegen, Seifenblasen in die Luft blasen, Blitze und Meteoritenschauer beobachten und aufzeichnen und Sport treiben.

RUFE SEINE FRAU AUF SOZIALEN MEDIEN AN

Der Milliardär war letztes Jahr auf der Suche nach einem Lebenspartner in der Raumfahrt. Der japanische Milliardär hatte Bewerber gebeten, über 20 Jahre alt zu sein, keine Freunde zu haben und ein „Interesse am Weltraum“ zu haben.

Maezawa bedankte sich bei den 27.722 Frauen, die sich für die Reise beworben hatten, erklärte, dass er diese Entscheidung aus persönlichen Gründen getroffen habe und gab auf.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More