GemischteDinge

Iran-Erklärung aus Frankreich: Ihre Angebote sind nicht zumutbar

Werbung

In Wien fand die siebte Runde der Atomgespräche zwischen dem Iran und den Parteien des Atomabkommens statt, in der die Wiederaufnahme des Abkommens und die Rückkehr der USA zum Abkommen verhandelt, aber im Juni unterbrochen wurden.

„Die Vorschläge des Irans von letzter Woche stellen keine vernünftige Grundlage für das Ziel dar, unter Wahrung der Interessen aller schnell zu einem Abschluss zu kommen“, sagte das französische Außenministerium in einer Erklärung zu seinem Nuklearprogramm in Wien.

Werbung

WAS PASSIERT VORHER?

Das Nuklearabkommen mit dem Namen Joint Comprehensive Plan of Action (KOEP) wurde am 14. Juli 2015 zwischen dem Iran und den ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen (UNSC), den USA, Russland, China, Großbritannien, Frankreich und Deutschland unterzeichnet (5+1). Das Nuklearabkommen, in dem Teherans Nuklearaktivitäten im Gegenzug für die Aufhebung internationaler Sanktionen geregelt und kontrolliert wurden, trat am 16. Januar 2016 mit Zustimmung des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen (UNSC) in Kraft. Dieses Abkommen wurde unterzeichnet, als US-Präsident Joe Biden Vizepräsident war, und beinhaltete auch das Versprechen, die Feindseligkeiten zwischen den beiden Ländern zu beenden. Während der Präsidentschaft von Donald Trump fand Washington das von der Vorgängerregierung unterzeichnete Abkommen jedoch nicht ausreichend und begann in allen Bereichen Druck auszuüben, um den Iran zu einem neuen Abkommen zu zwingen, bei dem auch sein Raketenprogramm und sein regionaler Einfluss begrenzt waren.

Werbung
Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More