Griechen suchen neue Spannungen im Mittelmeer

8
Werbung

SÜD Die griechisch-zypriotische Regierung setzt ihre Schritte zur Eskalation der Spannungen im östlichen Mittelmeer fort. Der griechisch-zypriotische Ministerrat verpachtete das Gebiet vor der Küste von Antalya, das teilweise unter die Seegerichtsbarkeit der Türkei fällt, an die amerikanische Partnerschaft Exxon-Mobil-Katar. Er reagierte auf die harte Reaktion der Türkei und der TRNC und die Warnungen „Wir werden es nicht zulassen“, „Es ist unser Platz, wir werden entscheidende Schritte unternehmen“.

INTERESSENGEBIET DER TÜRKEI

Die griechisch-zypriotische Verwaltung, die die Insel Zypern einseitig in 13 Parzellen aufteilte und an internationale Unternehmen verpachtete, schloss diesmal einen stillen Pachtvertrag ohne Ausschreibung ab. Er verpachtete das von ihnen als Parzelle Nummer 5 bezeichnete Gebiet westlich der Insel Zypern, also vor der Küste von Antalya, das einen Teil des Kontinentalschelfs umfasst, den die Türkei der UN gemeldet hatte, an ein Konsortium in Partnerschaft mit dem amerikanischen Unternehmen Exxon Mobil und Katar.

ANKARA: WIR WERDEN NICHT ERLAUBEN

Werbung

Der Sprecher des Außenministeriums, Tanju Bilgiç, warnte die Griechen am Vortag mit einer harten Erklärung und sagte: „Die Türkei wird niemals einem fremden Land, Unternehmen oder Schiff erlauben, ohne Erlaubnis Kohlenwasserstoff-Explorationsaktivitäten in unseren maritimen Gerichtsbarkeiten durchzuführen. wie es zuvor war, und wird es unserem Land und der TRNC niemals erlauben. Er wird seine Rechte weiterhin mit Entschlossenheit verteidigen.“

Eine ähnliche Erklärung kam vom Außenministerium der TRNC. Unter Hinweis darauf, dass die griechischen Zyprioten versuchen, die Rechte der türkischen Zyprioten sowie die Rechte der Türkei an sich zu reißen, warnte die TRNC, dass „alle notwendigen Vorkehrungen getroffen werden“.

BRILLANTE ANTWORT VON GRIECHEN

Die griechisch-zypriotische Regierung, die mit den Ländern der Region gegen die Türkei verbündet ist, hat gestern auf die Warnungen der Türkei und der TRNC reagiert. Das griechisch-zypriotische Außenministerium sagte: „Das Gebiet, das wir an Exxon Mobil gepachtet haben, ist unsere Souveränität. Wir werden unsere Kohlenwasserstoff-Explorationsaktivitäten im Rahmen des Völker- und Europarechts sehr entschlossen fortsetzen.“

EXXON ERWEITERT SEIN MOBILES SUCHFELD

Mit Unterstützung Griechenlands, Israels und Ägyptens hat die griechisch-zypriotische Regierung zu unterschiedlichen Zeiten Pachtverträge an Energieunternehmen abgeschlossen, um die Türkei und die TRNC von der gemeinsamen Nutzung von Energieressourcen im Mittelmeerraum auszuschließen. Nachdem die griechischen Zyprer viele Parzellen an französische Total- und italienische ENI-Unternehmen verpachtet hatten, verpachteten die griechischen Zyprioten 2017 Parzelle 10 an ein Konsortium in Partnerschaft mit dem amerikanischen Exxon Mobil und Katar. Exxon Mobil, das in dieser Parzelle ein mittelgroßes Erdgasfeld gefunden hat, verletzt den türkischen Festlandsockel, indem es das angrenzende Parzelle Nr. 5 von den Griechen mietet. Das Unternehmen wird Ende dieses Monats Bestätigungsbohrungen auf Parzelle 10 durchführen.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More