FTX, Krypto. com und der ‚Stadionfluch‘

Am Mittwoch wurde bekannt, dass das Staples Center von Los Angeles, die langjährige Heimat des L. A. Lakers-Teams, das die National Basketball Association dominiert, in „Crypto. com Arena“ in einem 20-jährigen, 700 Millionen US-Dollar teuren Namensrechtsdeal, das der größte in der Sportgeschichte zu sein scheint. Während viele Sportfans dem Ende einer Ära zu trauern scheinen, sehen andere die Namensänderung als Legitimation der Kryptobranche insgesamt.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus The Node, CoinDesks täglicher Zusammenfassung der wichtigsten Geschichten in Blockchain- und Krypto-Nachrichten. Den vollständigen Newsletter können Sie hier abonnieren.

Das würde ich gerne beweisen, aber die Geschichte der Namensrechte-Deals für große Stadien zeigt, dass es keine Garantie gibt. Viele Unternehmen, insbesondere Unternehmen, die sich auf neue Technologien oder spekulative Investitionen stützen, haben nach scheinbar Siegesrunden-Namensgeschäften den Rücken gekehrt. Das war zeitweise so üblich, dass man vom „Stadionfluch“ sprach. ” Hohe Ausgaben für Namensrechte wurden manchmal sogar als Grund für Investoren angeführt, das Urteil der Unternehmensleitung in Frage zu stellen, da der Nutzen von Branding und Publicity noch unklar bleibt.

Der „Stadionfluch“ hat einige Unternehmen getroffen, die Sie kennen und viele nicht. Das Farkakteh-„Energiehandelsunternehmen“ Enron, der vielleicht berüchtigtste Unternehmensbetrug des letzten halben Jahrhunderts, ging nur zwei Jahre nach dem Kauf der Rechte am Stadion des Baseballteams Houston Astros (jetzt Minute Maid Park) in die Knie. CMGI, eine Internet-Investment- und Holdinggesellschaft, bestand nach einem Namensvertrag für das US-amerikanische Fußballfeld der New England Patriots, das heute als Gillette Stadium bekannt ist, nicht mehr lange.

Diese Fälle veranschaulichen die grundlegende Spannung, die bei der Namensgebung von Deals zugrunde liegt. Sie sind das Unternehmensäquivalent zum Kauf eines Lamborghini: funktional fast nutzlos, aber ein riesiges Signal an die Welt, dass Sie gewinnen, genau weil Sie so viel Geld zum Anzünden haben. Ähnlich wie Daytrading-Gurus (gemietete) Lambos zur Schau stellen, macht dies das Erfolgssignal eines Stadionnamens besonders attraktiv für Unternehmen, die es eigentlich noch nicht „geschafft“ haben.

Es ist besonders verlockend, diese Rubrik auf Crypto anzuwenden. com-Deal, weil die Börse eine relativ geringe Markenbekanntheit hat. Laut CoinGecko-Daten gibt es eine Tonne für Werbung aus und erzielt ein anständiges Volumen und liegt weltweit an vierter Stelle unter den Spotmärkten. Aber im Gegensatz zu Sam Bankman-Frieds FTX, das kürzlich die Namensrechte am Austragungsort eines anderen US-amerikanischen Profi-Basketballteams, der Miami Heat, gekauft hat, Crypto. com ist nicht tief in Krypto-Innovationen involviert. Vielleicht ist der Aufstieg eines rein einzelhandelsorientierten Unternehmens selbst ein Index für branchenweites Wachstum, aber auf hohem Niveau könnte man sehen, dass es besonders anfällig für einen Abschwung der Kryptomärkte ist.

(Übrigens, FTX zahlte angeblich nur 135 Millionen US-Dollar für 19 Jahre Namensrechte, und The Heat ist heutzutage fast so heiß wie die Lakers. Es scheint, dass entweder FTX eine Menge bekommen hat oder Crypto Preise in der Wahrscheinlichkeit, dass Miami in 20 Jahren unter Wasser sein wird.)

Abgesehen von Enron und CMGI gibt es einen kleinen „Fluch“-Winkel bei der Namensänderung des Staples Centers selbst. Der Name ist zu einer Ikone geworden, vor allem dank der legendären Meisterschaftsläufe der von Kobe Bryant angeführten L. A. Lakers zwischen 2008 und 2012. Tatsächlich ist „Staples Center“ heutzutage wahrscheinlich genauso erkennbar wie das eigentliche Unternehmen Staples, das immer noch ein großer Einzelhändler ist, aber in der Ära von Amazon stetig geschrumpft ist.

Bryants Witwe zum Beispiel schien von der Namensänderung verunsichert zu sein und wandte sich wegen einer schrägen Beschwerde an Instagram.

Vanessa Bryants Punkt könnte sein, dass das, was Spieler tun, immer wichtiger ist, als wer einen großen Scheck für die Namensrechte abnimmt. Aber Lakers-Fans trauern definitiv um den Namen „Staples Center“, der zu einem mächtigen Vermächtnis geworden ist. Das zeigt, wie wertvoll die Namensrechte im Sport sein können: Mit etwas Glück können die Leute Ihre Marke mit einigen der am meisten bewunderten Menschen der Welt in Verbindung bringen.

Weiterlesen: Krypto hat ein Marketingproblem | Der Knoten

Das allein reicht möglicherweise nicht aus, um ein Unternehmen zu überfordern. Aber wissen Sie, wer in den letzten 20 Jahren kein Stadion in Los Angeles nach ihm benannt hat? Office Depot, das Staples übertroffen hat und zu kaufen versucht. Vielleicht ein Zufall – aber es stellt sich heraus, dass sich der Großteil der Fälle von „Stadionfluch“ um die Dotcom-Büste herum gruppierte, und die Namensrechte sind seitdem für Investoren etwas gemischter.

So optimistisch Sie auch in Bezug auf Krypto sein mögen, die aktuelle Welle des schnellen und spekulativen Wachstums reimt sich definitiv auf die Bedingungen in der Technologiebranche in den späten 1990er Jahren, als Enron und ähnliche Namensverträge unterzeichnet wurden. Was auch immer das Schicksal von Crypto ist. com selbst, werden wir wahrscheinlich einige Berechnungen sehen, da sich derzeit heiße Krypto-Operationen als überschuldete Wetten à la CMGI oder als regelrechte Betrügereien à la Enron herausstellen.

About rashed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert