Filecoin könnte eine Möglichkeit für Bitcoin bieten, seine Energiekritiker zu bekämpfen (wenn Miner es verwenden)

6
Werbung

Das Filecoin Green-Projekt, eine Möglichkeit, den Stromverbrauch der größten dezentralen Datenspeicher-Blockchain abzubilden, hat ein Open-Source-Dashboard eingeführt, um sein Engagement für erneuerbare Energien zu beweisen.

Bemerkenswerterweise könnte das System auch von Bitcoin verwendet werden, um das schmutzige Image der größten Kryptowährung zu bereinigen, so der Schöpfer von Filecoin Green, Alan Ransil.

„Wenn Bitcoin-Miner interessiert sind, könnten sie eine Datenbank einrichten, in der ihr Energieverbrauch und der Nachweis der Nutzung erneuerbarer Energien erfasst werden“, sagte Ransil in einem Interview. „Die Open-Source-Lösungen, die wir entwickeln und beim Testen helfen – wie das Filecoin-Dashboard und der Energy Web-Tech-Stack – könnten genutzt werden, um ein solches System einzurichten. ”

Filecoin erkennt an, dass dezentrale Datenspeicherung und -abruf energieintensiv sind, wie dies auch in der zentralisierten Web-2-Welt von AWS und dergleichen der Fall ist. Der Ansatz von Filecoin besteht darin, den Energieverbrauch zu schätzen und davon auszugehen, dass die Energie nicht erneuerbar ist, bis sie durch Zertifikate für erneuerbare Energien (RECs) verifiziert wurde. Dabei geht es um die Anpassung des Energieverbrauchs an die erneuerbare Energieerzeugung im selben Stromnetz.

Cryptos CO2-Fußabdruck

Die Mission von Filecoin Green ist es, die Umweltauswirkungen über ein dezentraleres Internet zu messen und es Menschen in verschiedenen Positionen in der Wertschöpfungskette (wie Speicheranbietern oder Bergleuten) zu ermöglichen, diese Auswirkungen zu mildern. Im Kern besteht ein Reputationssystem, das sowohl überprüfbar als auch interoperabel ist, wie es im Web 2 nicht möglich war, sagt Ransil.

Abgehärtete Bitcoiner, die es satt haben, Energieverbrauchskritiker zu stellen, rollen jetzt wahrscheinlich mit den Augen – wenn sie überhaupt bis hierher gelesen haben. Aber Filecoin hat mehr mit Bitcoin gemeinsam, als Sie vielleicht denken.

Weiterlesen: Die frustrierende, wahnsinnige, alles konsumierende Bitcoin-Energiedebatte

Filecoin verwendet ein Proof-of-Storage-Konsenssystem, bei dem der Energieverbrauch mit einer wertvollen Ressource verknüpft ist, die die Mitarbeiter bereitstellen und die für das gesamte Unternehmen von zentraler Bedeutung ist: die Speicherung von Dateien und die Überprüfung im Laufe der Zeit, dass diese Dateien gespeichert werden.

„Es gibt keine Proof-of-Stake-Version, bei der die Energie zum Speichern von Dateien auf Null geht“, sagte Ransil und spielte auf den Konsensmechanismus außerhalb des Bergbaus an, der zur Sicherung neuerer Blockchain-Netzwerke verwendet wird. „Die Verwendung von Filecoin wird immer eine Menge Energie verbrauchen. Deshalb wollen wir unser Ökosystem so einrichten, dass es erneuerbare Energien benötigt. Es sollte uns zu einem Akteur auf den Energiemärkten machen und als strategischer Keil fungieren, um grüne Stromnetze voranzutreiben. ”

Ransil wies darauf hin, dass Filecoin eine andere Strategie verfolgt als die Leute, die derzeit in Proof-of-Work-Netzwerken (PoW) wie Bitcoin Ansprüche auf erneuerbare Energien erheben. Deren Behauptungen basieren in der Regel auf Umfragen, die dann als repräsentativ für das gesamte Netzwerk gelten.

„Dies sind interessante Daten als Ausgangspunkt“, sagte Ransil. „Aber in einer Branche, die sich einer strengen Überprüfbarkeit verschrieben hat, sollten wir darauf abzielen, dass die tatsächliche Nutzung erneuerbarer Energien zertifiziert und öffentlich nachgewiesen wird. ”

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More