Einflussreichste: Cynthia Lummis

10
Werbung

Der Senator von Wyoming besitzt viel BTC und ist möglicherweise der prominenteste Fürsprecher der Kryptoindustrie im Kongress. Hier ist, was sie für 2022 denkt.

Die Abgeordnete hat in jedem ersten Jahr in der Kammer ausführlich über viele Themen im Senat gesprochen, und ihr lautstarkes Eintreten für die Kryptowährungsbranche unterscheidet sie von ihren Kollegen.

Lummis ist nicht der einzige Senator, der sich für Krypto einsetzt, aber möglicherweise der erste, der das Eigentum an Bitcoin offengelegt hat, bevor er überhaupt gewählt wurde. Sie stellte einen Gesetzentwurf vor, der die US-Regierung dazu verpflichten würde, die Distributed-Ledger-Technologie als einen sich entwickelnden Technologiestapel auf Augenhöhe mit künstlicher Intelligenz oder Biotechnologie zu behandeln, forderte die Streichung oder Änderung der Sprache, die Krypto-Broker im Infrastrukturgesetz anspricht, und startete eine Caucus, die sich auf die Digitalisierung konzentriert Währungen und damit verbundene Fragen.

Dieser Artikel ist Teil der einflussreichsten 2021-Serie von CoinDesk. Das Porträt von Lummis hier wurde von Gisel X Florez erstellt, die den NFT bei SuperRare versteigert, wobei 20 % des Erlöses an The Giving Block Children & Education Cause Fund gehen.

Jetzt hat der Gesetzgeber ein weitaus größeres Projekt im Auge: eine parteiübergreifende Gruppe von Senatoren davon zu überzeugen, sich nächstes Jahr mit Krypto-Themen zu befassen.

„Wir arbeiten … mit anderen Mitgliedern an einem umfassenden Gesetzentwurf, den wir ausrollen werden; wir gehen davon aus, dass Sie es vor Ende dieses Kalenderjahres sehen werden“, sagte Lummis gegenüber CoinDesk in einem Interview. „Wir möchten es als einen großen Entwurf herausgeben, damit wir Input und Feedback von Leuten in der Branche, der regulierten Gemeinschaft sowie der Regulierungsgemeinschaft erhalten können. ”

Lummis arbeitet mit Sen. Kyrsten Cinema (D-Ariz.) Kongress.

Es ist ein Projekt, auf das Lummis seit einiger Zeit aufbaut.

„Hodling“ im Kongress

Lummis ist neu im US-Senat, sie hat eine lange Karriere in der Politik von Wyoming hinter sich. Sie vertrat den Staat von 2009 bis 2017 im US-Repräsentantenhaus und war Schatzmeisterin von Wyoming und sowohl im Haus als auch im Senat von Wyoming.

Sie ist auch seit einiger Zeit in Bitcoin investiert.

Lummis kaufte erstmals Bitcoin im Jahr 2013, als der Preis bei etwa 320 US-Dollar lag, sagte sie zuvor gegenüber CoinDesk. Zu dieser Zeit sagte sie, sie habe ihre Bitcoin „nie verkauft“, deren Preis Anfang dieses Jahres fast 70.000 US-Dollar erreichte und Anfang dieser Woche bei etwa 46.000 US-Dollar gehandelt wurde.

Sie hat ihre Sichtweise auf Bitcoin als Anlageklasse nicht geändert.

Flüstern an Bulls ‚ewige technologische Anpassung‘ Cynthia Lummis.

„Ich kaufe und halte einfach und tue es immer noch. Das ist meine persönliche Wahl und Anlagestrategie in Bezug auf Bitcoin“, sagte sie.

Laut öffentlichen Aufzeichnungen hält Lummis Bitcoin zwischen 100.000 und 350.000 US-Dollar und kaufte erst im vergangenen Sommer mehr.

Die Idee von Bitcoin als Inflationsschutz, einem Vermögenswert, der seinen Wert unabhängig vom Dollar oder der Weltwirtschaft halten kann, sei reizvoll, sagte Lummis letztes Jahr.

„Um auf meine Anlage- und Diversifizierungsmethode zurückzukommen, möchte ich eine diversifizierte Vermögensallokation haben. Ich möchte einige Vermögenswerte, die mir kein Einkommen bringen, die ich aber als Wertaufbewahrungsmittel halten kann. Für jemanden in meinem Alter, der andere Investitionen hat, die für unsere aktuelle Wirtschaft anfälliger sind, freue ich mich, eine zu haben, die ein wenig von unserer aktuellen Wirtschaft entkoppelt zu sein scheint“, sagte sie damals gegenüber CoinDesk.

Bildungskongress

Die größte Krypto-Priorität für Lummis ist derzeit Bildung, sagte sie. Zwar bedarf es einer Gesetzgebung, die einen klaren Regulierungsrahmen bietet, aber das größte Problem könnte einfach darin bestehen, die politischen Entscheidungsträger über die Anlageklasse und ihre Technologie zu informieren.

„Die Herausforderungen bestehen immer noch, Kongressmitglieder über digitale Assets aufzuklären“, sagte Lummis. „Aber die Notwendigkeit einiger gesetzlicher Rahmenbedingungen wird jeden Tag stärker, weil die Fortschritte in der Technologie die Fähigkeit des Kongresses übersteigen, dieses Thema wirklich zu verstehen und zu berücksichtigen. ”

Der Gesetzgeber stellt weiterhin Fragen zu digitalen Assets. Letzte Woche, du. Sherrod Brown (D-Ohio), Vorsitzender des Bankenausschusses des Senats, dem Lummis auch angehört, schickte offene Briefe an eine Reihe von Stablecoin-Emittenten, in denen er nach Einzelheiten zu ihren Geschäftstätigkeiten, Verbraucherschutzbemühungen, Governance und Ausgabe fragte.

Anfang dieses Jahres hat Sen. Patrick Toomey (R-Pa.), das ranghöchste Mitglied des Bankenausschusses, bat die Branche um Feedback zu möglichen Regulierungen.

Wie jeder Bitcoiner, der im Kaninchenbau war, befürchtet Lummis, dass sie die Fähigkeit verliert, relativ über Krypto zu sprechen. Wenn sie versucht, ihren Senatskollegen Bitcoin zu erklären, neigt sie dazu, es mit Begriffen wie Wallets, Private Keys und Mining zu technisch zu machen, anstatt nur zu erklären, was Bitcoin kann und wie es kann.

„Ich vermute, dass ich zu weit ins Unkraut gehe“, sagte sie. „Ich muss wahrscheinlich mein eigenes Denken überdenken, wie ich mit Leuten zu diesem Thema in Kontakt treten kann. Wir mussten den Leuten nicht beibringen, was hinter den Kulissen bei Kreditkarten vor sich geht, wir mussten ihnen nur zeigen, dass Sie es in ein Gerät stecken, das Sie durchziehen oder tippen, und dann erhalten Sie eine Rechnung, die Ihre Einkäufe auflistet und Sie können alles in einer Rechnung bezahlen. Das ist das einfache Konzept hinter einer Kreditkarte. Wir müssen uns Wege ausdenken, die die Verwendung von Kryptowährungen oder digitalen Assets genauso einfach beschreiben. ”

Sehen Sie sich hier die NFT-Auktion an.

Der Financial Innovation Caucus, den Lummis und Cinema im Mai gestartet haben, ist Teil dieser Bemühungen.

Der Caucus bringt Redner zu gebildeten Gesetzgebern, hauptsächlich auf Personalebene, sagte Lummis, obwohl auch einige Senatoren an den Diskussionen teilgenommen haben. Lummis will die Gespräche im nächsten Jahr fortsetzen.

„Wir werden im Januar eine Reihe von Abendessen starten, bei denen wir einfach überparteiliche [Diskussionen] führen können, und in einigen Fällen, wenn die Leute mehr parteiische Diskussionen führen möchten, können wir dies tun“, sagte sie.

Die Bildungskomponente werde auch in Form von Reden im Senat erfolgen, sagte Lummis und verwies auf ihre Äußerungen zu Stablecoins im September.

Das Ziel ist es, Kryptowährung als Absicherung für Investoren zum Schutz vor finanziellen Unruhen oder als Instrument für unterversorgte Gemeinschaften zu präsentieren, die traditionell vom Bankensystem ausgeschlossen sind, und nicht als Instrument für kriminelle Aktivitäten.

„Wir hören immer noch, dass Kryptowährungen in erster Linie ein kriminelles Unternehmen sind … Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein“, sagte sie.

Lummis hat bereits „die Diskussion“ über die Regulierung digitaler Vermögenswerte erhöht, sagte Albert Forkner, Kommissar der Wyoming Division of Banking.

„Ich finde es hilfreich, ihre Kollegen auf dem Hügel weiterzubilden. Digitale Assets, Bitcoin … vieles bewegt sich schnell, entwickelt sich schnell“, sagte Forkner gegenüber CoinDesk.

Du. Lummis legt im Senat eine neue Änderung des Infrastrukturgesetzes im Wert von 1 Tonne vor

Einbindender Kongress

Während Gespräche mit dem Kongress eine Facette von Lummis‘ langfristigen Plänen sind, ist die Verabschiedung von Gesetzentwürfen eine ganz andere Sache. Lummis hat bereits einige Erfolge vorzuweisen: Änderungen, die sie zum Endless Frontier Act, einem Gesetzentwurf, der auf Chinas Technologieentwicklungen abzielt, eingebracht hat, wurden in den Gesetzentwurf aufgenommen, als der Senat ihn Anfang dieses Jahres verabschiedete. Das Haus hat die Maßnahme jedoch nie aufgegriffen.

Die Bemühungen von Lummis blieben jedoch bei der Infrastrukturrechnung zu kurz. Lummis schloss sich Toomey an, um eine von Sens unterstützte Maßnahme einzuführen. Ron Wyden (D-Ore).

Während die Sponsoren des Gesetzentwurfs – Cinema, Portman, Susan Collins (R-Maine), Mitt Romney (R-Utah) und Joe Manchin (D-W. Richard Shelby (R-Ala.), nachdem er selbst davon abgehalten wurde, dem Gesetzentwurf eine nicht damit verbundene Änderung der Militärfinanzierung hinzuzufügen.

Lummis hat bereits einen Gesetzentwurf vorgelegt, um zu versuchen, die Sprache vor Inkrafttreten des Infrastrukturgesetzes im nächsten Jahr zu ändern, und sie plant, im nächsten Jahr weiter zu versuchen, die Bestimmung zu ändern. Wie die Kryptoindustrie mit dem Kongress zusammenarbeitet, kann sich auf diese Bemühungen auswirken.

„Ich kann nicht genug von der Digital Asset Industrie sprechen. Während dieser ganzen Debatte haben sie sich wirklich geäußert, sie haben sich mit ihren US-Senatoren ausgetauscht und sie konnten ihnen helfen, sie zu informieren und ihnen auch mitzuteilen, wie wichtig die digitale Asset-Community ist“, sagte Lummis. „Und allein dieses Bewusstsein hat viele Senatoren dazu veranlasst, sich die Zeit zu nehmen, diese neue Anlageklasse kennenzulernen und sich mit ihr zu beschäftigen. ”

Idealerweise werden alle Gesetze, die der Kongress letztendlich verabschiedet, es Krypto-Unternehmen ermöglichen, zu gedeihen, sagte sie.

„Wenn wir bei der Regulierung hartnäckig vorgehen, können wir eine verzögernde Wirkung auf diese Branche haben. Es wird also der Schlüssel sein, den Sweet Spot zwischen einem verständlichen [Framework] in einer Innovations-Sandbox für die Branche zu finden“, sagte sie. „Das wird eine Herausforderung, denn es gibt immer noch Skeptiker. [Sie sagen], dass diese Branche nicht für die Primetime bereit ist, obwohl sie in Wirklichkeit mehr als bereit ist. ”

Persönliche Ansichten

Während sich Lummis’ persönliches Krypto-Portfolio ausschließlich auf Bitcoin konzentriert, hat sie neuere Tools wie das Lightning Network sowie Stablecoins „zu schätzen gelernt“.

Aus dem gleichen Grund wird sie jetzt skeptischer gegenüber digitalen Währungen der Zentralbanken, sagte sie.

Dennoch beabsichtigt sie, nächstes Jahr mehr Zeit damit zu verbringen, sich über CBDCs zu informieren und das Thema mit anderen Kongressmitgliedern zu diskutieren.

Lummis wies auch auf den möglichen Schaden hin, der durch Betrügereien in der Branche entstehen kann, und erkannte die Notwendigkeit des Verbraucherschutzes an.

„Zum Wohl der Branche ist es wichtig, dass es einen gewissen Verbraucherschutz gibt, um zu verhindern, dass die Betrügereien diese nationale Anlageklasse sauer machen“, sagte Lummis. „Ich denke, es hat große Vorteile, wenn der Kongress verantwortungsbewusst handelt und die Art und Weise, wie er reguliert, umsichtig vorgeht. Ich denke, es gibt einige große Vorteile für diese Branche. ”

Forkner, die Bankenaufsichtsbehörde von Wyoming, sagte, dass seine Arbeit auf Landesebene zwar nicht direkt mit Lummis‘ Bemühungen auf Bundesebene überschneidet, es jedoch hilfreich sein kann, sie als Anwältin zu haben.

„Es hilft, einen Anwalt zu haben, der sich an die Bundesaufsichtsbehörden wendet, insbesondere an die Bankenaufsichtsbehörden, wie Sie in ihrem Meinungsartikel gesehen haben“, sagte er und bezog sich auf einen Artikel, den Lummis für das Wall Street Journal schrieb.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More