Ein Schneesturm hat England heimgesucht. . . 61 Leute saßen drei Tage lang in einer Kneipe fest!

20
Werbung

Kunden, die am Freitag den höchstgelegenen Pub Großbritanniens betraten, konnten drei Tage lang nicht abreisen. Insgesamt 61 Menschen sind aufgrund des Schneefalls des Sturms Arwen in der Kneipe eingeschlossen.

Der Pub Tan Hill Inn liegt in den Yorkshire Dales, 528 m über dem Meeresspiegel.

Diejenigen, die am Freitag hierher gekommen sind, um einer Band zuzuhören, die Oasis-Songs spielt, und einige von ihnen zu bleiben, haben den Pub noch nicht verlassen.

Es wird angegeben, dass sich die Schneehöhe am Samstagmorgen 1 Meter näherte und bis zu den Schlafzimmerfenstern reichte.

Es wird berichtet, dass die mit dem Schneefall abgebrochenen Stromkabel auch die Straßen teilweise sperrten.

Die Besitzerin Nicola Townsend sagte, alle seien in Hochstimmung und einige wollten sogar nicht gehen.

CAMP IST IN DER PUBIN ERRICHTET

Werbung

Die Gemeinde, die über das Wochenende in der Kneipe weilte, soll einen Schneetunnel gegraben haben, um die Haustür zu verlassen.

Einige der 61 Personen, darunter auch Musiker, schlagen im Lounge-Bereich der Kneipe ihr Lager auf.

Townsend, der Besitzer des Pubs, sagte, dass 40 Leute dort waren, um zu bleiben, während der Rest am Freitagabend auf ein oder zwei Bier in den Veranstaltungsort kam.

Townsend drückte aus, dass sie eine große Familie geworden sind: „Eine Frau hat sogar gesagt, dass sie nicht gehen möchte.“

Die Community, die in der Kneipe festsitzt, verbringt ihre Zeit mit Quiz- und Karaoke-Events.

Martin Overton, einer der Leute, die im Pub übernachteten, teilte mit, dass das Wetter drinnen sehr gut war und es „viel Biervorrat“ gab.

Starke Schneefälle durch Sturm Arwen haben das Leben zwischen York und Schottland negativ beeinflusst.

Während es vielerorts zu Stromausfällen kam, wurde auf einigen Linien der Zugverkehr eingestellt.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More