Diplomatische Boykottentscheidung von Australien zu den Olympischen Winterspielen in Peking

5
Werbung

Australien hat sich dem diplomatischen Boykott der USA für die Olympischen Winterspiele und Paralympischen Spiele 2022 in Peking im Februar in China angeschlossen.

In einer Erklärung zu diesem Thema sagte der australische Premierminister Scott Morrison, dass eine solche Entscheidung aufgrund der Menschenrechtsverletzungen Chinas in der Autonomen Region Xinjiang der Uiguren und vieler anderer Probleme getroffen wurde, die Australien ständig aufwirft. Morrison sagte jedoch, dass die Athleten an den Spielen teilnehmen werden und dass sich die Beziehungen zu China in den letzten Jahren verschlechtert haben und es daher keine Überraschung ist, dass Australien an dem Boykott teilnimmt.

„Ich tue das, weil es im nationalen Interesse Australiens liegt. Es war das Richtige“, sagte er. Mit dem Hinweis, Australien sei offen für bilaterale Gespräche, beschuldigte Morrison China, Möglichkeiten zur Verbesserung der Beziehungen zu verweigern.

Werbung

In einer Erklärung der chinesischen Botschaft in Australien hieß es, Australiens Erfolg bei den Olympischen Spielen hänge nicht von der Teilnahme australischer Offizieller ab, sondern von der Leistung der Athleten. In der Erklärung heißt es: „Laut den Olympischen Regeln werden hochrangige Personen vom Nationalen Olympischen Komitee (NOK) zur Teilnahme an den Olympischen Spielen eingeladen. Es ist eine Entscheidung des Komitees, einzuladen oder nicht. Die Erklärung der australischen Seite dass es keinen Beamten zu den Olympischen Winterspielen in Peking entsendet, um die öffentliche Meinung Australiens zu verbessern, um die Beziehungen zu verbessern. Es widerspricht der angekündigten Erwartung.“ Ausdrücke wurden verwendet.

Die US-Regierung hat am Montag beschlossen, einen diplomatischen Boykott der Olympischen Spiele in Peking aufgrund von Menschenrechtsverletzungen in der Uiguren-Autonomen Region Xinjiang in China durchzuführen. Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, beschuldigte die Vereinigten Staaten dagegen, die politische Neutralität im Sport zu verletzen, und erklärte, der Boykott beruhe auf Lügen und unbegründeter Rhetorik.

Auf der anderen Seite kündigte der japanische Premierminister Fumio Kishida gestern an, dass er im Einklang mit den nationalen Interessen seines Landes eine eigene Entscheidung bezüglich der Entscheidung der USA treffen wird, einen diplomatischen Boykott durchzuführen.

Die Olympischen Winterspiele 2022 werden vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) vom 4. bis 20. Februar in Peking, China, und die Paralympischen Spiele vom 4. bis 13. März stattfinden.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More