GemischteDinge

Die junge Schauspielerin erzählte, was ihrer Großmutter passiert ist: Die Regisseurin hat ihre Karriere ruiniert, weil sie nicht bei ihm war!

Werbung

JETZT WIRD NIEMAND ZU BELÄSTIGUNGEN SCHWEIGEN
Die Auswirkungen der 2017 begonnenen „me too“-Welle halten noch an. Diesen wurde ein neuer Ring hinzugefügt. Der Vorwurf, der Schauspieler, der die Hauptrolle in einem der legendären Kinofilme spielt, habe mich gegen den ebenso berühmten Regisseur „belästigt“, wurde diesmal von seinem Enkel auf die Tagesordnung gebracht. Lange Rede, kurzer Sinn, es scheint, dass Hollywoodstars entschlossen sind, auch nach Ablauf der Zeit nicht länger zu schweigen.

„ER ZERSTÖRT IHRE KARRIERE, WEIL ER NICHT BEI IHM WAR“
Dakota Johnson, Enkelin von Tippi Hedren, einer der unvergessenen weiblichen Stars der Kinogeschichte, brachte den Vorwurf vor, ihre Großmutter sei von dem unvergesslichen Horrorfilm-Regisseur Alfred Hitchcock belästigt worden und ihre Karriere sei wegen ihm zerstört worden.

DAS GROßE GRAND DES LEGENDÄREN SPIELERS
Die 32-jährige Dakota Johnson, die Tochter von Don Johnson und Melanie Griffith, Star der TV-Serie Miami Vice, die eine Zeit lang auch in unserem Land gezeigt wurde, war Gast des „Award Chatter“ von The Hollywood Reporter. Podcast. Johnson, der mit The Fifty Shades of Grey einen rasanten Aufstieg in seiner Karriere machte, erinnerte ihn an das, was seiner Großmutter vor Jahren passiert ist.

„Trotz allem hat sie mich ermutigt“
Dakota Johnson sagte, dass ihre Großmutter Tippi Hedren, die mit Hitchcocks Film The Birds zu einer der denkwürdigsten in der Geschichte des Kinos wurde, sie immer in ihrer Karriere ermutigt habe. Darüber hinaus trotz der häufigen Belästigungs- und Missbrauchsvorfälle in der Filmindustrie.

„HITCHCOCK WAR NICHT VERANTWORTLICH FÜR DAS, WAS ES TUT“
Dakota Johnson beschrieb, dass ihre Großmutter Tippi Hedren immer eine wirklich ehrliche und entschlossene Haltung einnahm: „Alfred Hitchcock hat die Karriere meiner Großmutter zerstört, weil sie nicht bei ihm war. Sie hat sie erschreckt und sie wurde nie für alles verantwortlich gemacht.“ von diesem.“

„Du willst nicht einmal träumen“
Dakota Johnson fuhr fort: „Es ist inakzeptabel, dass Menschen mit Macht diese Macht über Menschen ausüben, die schwächer sind als sie selbst. Es ist schwer, darüber zu sprechen, weil sie meine Großmutter ist. Es ist nicht leicht zu glauben, dass jemand ihre Großmutter ausnutzt , um sich das auch nur vorzustellen. Das willst du nicht.“

„Er hat versucht, den Rücksitz des Autos zu drücken und zu küssen“
Tippi Hedren erhob Jahre später Vorwürfe der Belästigung gegen den britischen Regisseur Alfred Hitchcok, der als „Großmeister des Thrillerfilms“ in der Kinogeschichte bekannt ist. Er schrieb, dass der Regisseur ihn während der Dreharbeiten zum Film Birds viele Male belästigt habe, indem er das Thema in sein Buch aufgenommen habe, in dem er seine Erinnerungen erzählt habe. Hedren schrieb in ihren Memoiren, dass Hitchcock versuchte, sie zu küssen, indem er sie auf den Rücksitz des Autos drückte. Dann beschrieb er, wie er sich fühlte und sagte: „Es war ein schrecklicher Moment.“ Hedren erklärte auch, dass sie niemandem von diesem Thema erzählt habe, da der Begriff „sexuelle Belästigung“ in den 1960er Jahren nicht existierte.

„SCHRECKLICHER MOMENT“
Hedren sagte in ihrem Artikel über den Vorfall in ihrem Buch A Memoir über den Vorfall während der Dreharbeiten zu ihrem berühmten Film Birds: „Als ich in der Limousine zum Hotel zurückkehrte, packte er mich unwissentlich und versuchte, küss mich, ich ließ ihn nicht, aber es war schrecklich. Es war Belästigung, es war hässlich, nichts konnte schockierender sein als das.“ Als er feststellte, dass er Hitchcock ablehnte und aus dem Fahrzeug stieg, erklärte der amerikanische Star, dass diese Weigerung ihn daran hinderte, andere Rollen zu übernehmen.

„Ich dachte, es würde nicht berücksichtigt werden“
Als Grund dafür, das Ereignis mehr als ein halbes Jahrhundert lang zu verbergen, führte er an, dass Hitchcock zu dieser Zeit ein viel wichtigerer Name für Universal Film Studio war und er ihn nicht brauchte, weil er wusste, dass er nur Glück hatte kleines blondes Model, damit er nicht berücksichtigt würde.

HITCHCOCKS LIEBLINGS ‚COOL BLONDE‘
Tippi Hedren, geboren 1930, ist Schauspielerin und ehemaliges Model. Hedren, die durch ihre Rolle als Melanie Daniels im Alfred Hitchcock-Klassiker The Birds von 1963 berühmt wurde, spielte ein Jahr später in Hitchcocks Marnie mit. Sie ist die Mutter der Schauspielerin Melanie Griffith und hat mit ihrer Tochter in sechs Spielfilmen mitgewirkt. Tippi Hedren gilt als einer der „kaltblonden“ weiblichen Stars, die in Alfred Hitchcocks Filmen wie Kim Novak und Eva Marie Saint, Joan Fontaine, Grace Kelly und Janet Leigh zu sehen waren.

MASTER OF SUSPENDED FILMS
Alfred Joseph Hitchcock war ein in Großbritannien geborener US-amerikanischer Thriller-Regisseur, der zwischen 1899 und 1980 lebte. Hitchcock, der in London geboren wurde und Ingenieurwissenschaften studierte; Er ist bekannt für seine Filmklassiker wie Psycho, North by Northwest, Vertigo, Rear Window und The Birds. Er gilt als einer der besten Regisseure aller Zeiten. Der Meister der Thriller- und Mordfilme hat fast 70 Filme unterschrieben.

Nicht übersehen

Jahre später den Belästiger entlarvtNews anzeigen

Nicht übersehen

Er erzählte von den Tagen, die er vergessen wollteNeuigkeiten ansehen

WAS IST DIE „ME TOO“-BEWEGUNG?
Die Me Too-Bewegung ist eine Bewegung gegen sexuelle Belästigung und sexuelle Übergriffe, die mit einer Vielzahl von lokalen und internationalen Persönlichkeiten entstanden ist. Die Bewegung begann sich im Oktober 2017 in den sozialen Medien auszubreiten, um zu zeigen, dass sexuelle Übergriffe und Belästigungen vor allem am Arbeitsplatz weit verbreitet sind. Der Produzent fuhr mit Vorwürfen wegen sexueller Belästigung gegen Harvey Weinstein fort. Die amerikanische Sozialaktivistin Tarana Burke begann Anfang 2006, den Hashtag „Me Too“ zu verwenden, und der Satz wurde später von der amerikanischen Schauspielerin Alyssa Milano 2017 auf Twitter populär gemacht. Milano ermutigte Opfer sexueller Belästigung, unter der Überschrift „Me Too“ (#MeToo) über ihre Erfahrungen mit sexuellen Übergriffen und Missbrauch zu twittern. Dann kam Unterstützung für die Bewegung von den amerikanischen Prominenten Gwyneth Paltrow, Ashley Judd, Jennifer Lawrence, Salma Hayek, Nicole Kidman und Uma Thurman.

Werbung
Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More