Der britische Premierminister Johnson erhält die dritte Dosis des Coronavirus-Impfstoffs

6
Werbung

Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich die dritte Dosis des Covid-19-Impfstoffs, die sogenannte Erinnerungs- oder Auffrischungsdosis, verabreichen lassen. Johnson, 57, der nach der Impfung eine Aussage zu Auffrischimpfstoffen machte, betonte, dass die Impfstoffe vor der Omicron-Mutation schützen würden.

Johnson sagte, dass die Menschen Neujahrsprogramme nicht aufgrund von Mutationen absagen sollten: „Das Wichtigste für die Menschen ist, die von der Regierung festgelegten Richtlinien einzuhalten. Es besteht keine Notwendigkeit, etwas abzusagen.“ antworte“, sagte er.

In Erinnerung an die Maßnahmen der Regierung gegen Mutationen sagte Johnson: „Wir konzentrieren uns besonders auf Transport und Reisen. Für jeden, der in dieses Land kommen möchte, wurden sehr schwierige Maßnahmen ergriffen Wenn Sie mit jemandem mit einer Omicron-Mutation in Kontakt kommen, müssen Sie sich selbst isolieren. Die Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf die Verwendung von Masken haben zugenommen“, sagte er.

Werbung

Johnson erklärte, dass das Wichtigste, was Menschen tun können, darin besteht, sich impfen zu lassen, und für diejenigen, die die entsprechenden Bedingungen erfüllen, sollten sie die Impfdosen zur Erinnerung haben.

Laut dem Plan der britischen Regierung zur Bekämpfung der Omicron-Mutation kann jeder im Land ab 18 Jahren die dritte Impfdosis gegen Covid-19 erhalten. Die Regierung plant, bis Ende Januar allen Erwachsenen im Land Auffrischimpfstoffe zu verabreichen.

In England hingegen, wo die Omicron-Mutation zu sehen ist, muss sich jeder aus dem Ausland an seinem 2. Tag im Land einem PCR-Test unterziehen und sich bis zum negativen Testergebnis isolieren.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More