GemischteDinge

China hat das auch getan! Milliardeneinsatz ans Wetter

Werbung

Am 1. Juli feierte die Kommunistische Partei Chinas ihr hundertjähriges Bestehen mit massiven Feierlichkeiten, an denen Zehntausende Menschen bei einer Zeremonie auf dem Platz des Himmlischen Friedens teilnahmen. Die Hundertjahrfeier stand vor beispiellosen Herausforderungen, darunter eine unerwartete Zunahme der Luftverschmutzung und ein bewölkter Himmel während eines der regnerischen Rekordsommer.

LUFTWECHSEL BEI CLOUD-SEEDING-BETRIEB

Fabriken und umweltschädliche Aktivitäten wurden in den Tagen vor der Veranstaltung eingestellt, aber der geringe Luftstrom sorgte dafür, dass sich die Verschmutzung nicht auflöste. Die Kommunistische Partei entschied sich für eine Technik, in die sie Milliarden von Dollar für das gewünschte Wetter investierte.

Ein Forschungsbericht der Tsinghua-Universität erklärte, dass eine umfangreiche Bewölkung kurz vor der Zeremonie zu klarem Himmel und geringer Luftverschmutzung während des Tages führte.

WAS IST DIESE CLOUD-SEEDING-TECHNOLOGIE?

Cloud Seeding ist eine Wetteränderungstechnik, die Chemikalien wie winzige Silberjodid-Partikel zu Wolken hinzufügt, wodurch Wassertröpfchen um sie herum verklumpen und die Wahrscheinlichkeit von Niederschlag erhöht wird. Tsinghuas Arbeit trägt zu den kleinen, aber wachsenden wissenschaftlichen Beweisen für den Erfolg der Technologie bei.

CHINA INVESTIERTE MILLIARDEN

Die chinesische Regierung ist einer der Pioniere der Cloud-Seeding-Technologie und hat Milliarden von Dollar ausgegeben, um das Wetter zu manipulieren, um landwirtschaftliche Gebiete zu schützen oder wichtige Ereignisse, einschließlich der Olympischen Spiele 2008, zu verbessern.

Andere Länder haben ebenfalls in Cloud-Seeding-Technologie investiert, aber China hat Milliarden investiert, obwohl Fragen zu seinem Wirksamkeitsgrad und Diskussionen darüber, ob die Manipulation des Wetters in einem Gebiet die Wettersysteme anderer Länder stören, diskutiert wurden.

Werbung

2 STUNDEN BETRIEB

Am Montag veröffentlichte die South China Morning Post ein neues Forschungspapier, das am Vorabend der Feier zur Wolkensaat-Operation zu einer deutlichen Reduzierung der Luftverschmutzung geführt hat.

Der von dem Umweltwissenschaftsprofessor Wang Can in der Zeitschrift Environmental Science veröffentlichte Artikel berichtet, dass am Vorabend der Zeremonie eine zweistündige Cloud-Seeding-Operation gestartet wurde und Bewohner der nahe gelegenen Berggebiete einen Raketenstart in den Himmel sahen am 30. Juni.

Die Zeitung sagte, die Raketen hätten Silberjod in den Himmel getragen, um Regen zu fördern. Der resultierende künstliche Regen ist PM2, sagen die Forscher. 5 sagte, es habe die Luftschadstoffwerte um mehr als zwei Drittel reduziert und den Luftqualitätsindex basierend auf den Standards der Weltgesundheitsorganisation von „moderat“ auf „gut“ verschoben.

233. 5 MILLIARDEN CUBMETER ZUSÄTZLICHER REGEN IN 5 JAHREN

Im vergangenen Jahr startete Peking sein experimentelles Wettermodifikationsprogramm, das 1,5 Mal so groß wie Indien ist ,5. Es kündigte Pläne an, sich auf eine Fläche von 5 Millionen Quadratkilometern auszudehnen, die mit künstlichem Regen oder Schnee bedeckt ist.

In den fünf Jahren bis 2017 behaupteten staatliche Medien, dass China mehr als 1,3 Milliarden US-Dollar für Technologie ausgegeben habe, was etwa 233,5 Milliarden Kubikmeter zusätzlichen Regen verursachte.

ANGEWENDET BEI DEN OLYMPISCHEN UND WICHTIGEN GIPFELN

Behörden sagten, dass Wetteränderungen, wie das Abfeuern von mit Jod gefüllten Granaten, um widrige Wetterbedingungen im Jahr 2019 zu stören, dazu beigetragen haben, 70 % der jährlichen Hagelschäden in den landwirtschaftlichen Gebieten von Xinjiang zu reduzieren. Die Apps wurden jedoch auch für politische und andere wichtige Ereignisse verwendet, darunter die Olympischen Spiele 2008, der APEC-Gipfel 2014, die Paraden zum Nationalfeiertag.

Dr. Shiuh-Shen Chien von der Geographieabteilung der National Taiwan University schrieb 2019 in einem Artikel in Space+Society, dass Chinas Wetterbehörden seit Jahrzehnten mit technologischen Initiativen aus den 1980er Jahren Klimakontrollen institutionalisiert haben, aber nicht nur für aus kommerziellen oder landwirtschaftlichen Gründen und sagte, er habe es auch zu Propagandazwecken verwendet.

Werbung
Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More