Brief des Ruster Filmteams! Sie wiesen die Vorwürfe zurück. . .

5
Werbung

Die Filmcrew gab an, dass ihre Moral am Set entgegen den Vorwürfen ziemlich hoch sei und dass diese Vorwürfe darauf abzielen, die Tatsache zu verbergen, dass „Schusswaffen und Sicherheitspraktiken, die nicht den Anforderungen der Ära der Filmindustrie“, die hauptverantwortlich für den tragischen Tod der 42-jährigen Kamerafrau Halyna Hutchins sind, müssen reformiert werden.

GESCHÄFTSMORALE WAR HOCH AUF DEM SET

Der Brief mit dem Titel „Von einem Teil des RUST-Teams“, der von 25 Personen unterzeichnet und auf Alec Baldwins Instagram-Account veröffentlicht wurde, enthält folgende Worte:

„Die Arbeitsmoral war am Set hoch. Gelächter und gute Gedanken waren unter den Darstellern und der Crew an der Tagesordnung. Alle Abteilungen, vom Regisseur bis zum Produktionsassistenten, arbeiteten gut zusammen, arbeiteten zusammen und halfen sich gegenseitig, um gemeinsame künstlerische Ziele zu erreichen. Wir haben Gutes produziert, schöne Bilder und großartige Leistungen eingefangen, und wir waren stolz darauf, dies zu tun. Wir unterstützen uns gegenseitig und kooperieren mit Ermittlern, die den Fall untersuchen. Wir bitten um Verständnis für Ihre Spekulationen und Verallgemeinerungen über uns und unsere Kollegen bis zum Abschluss der Untersuchung. ”

„EINIGE UNVERBUNDENE MENSCHEN VERTRETEN NICHT UNS ALLE“

Werbung

Im Gespräch mit CNN sagte der zweite Co-Direktor Tim Barrera, der Brief sei „eine Gruppenarbeit, die völlig unabhängig von äußeren Kräften ist“, und der Grund, warum sie bis jetzt mit niemandem über ihre Erfahrungen gesprochen haben, ist, dass sie denken, dass sie eine Einheitsfront. Barrera sagte, dass er hinter dem Brief stehe, den er unterschrieben habe und dass alle darin genannten mit seiner Schrift einverstanden seien und sich bereit erklärten, ihre Namen auf den Brief zu schreiben.

Der Brief bestätigt, dass einige Besatzungsmitglieder Probleme mit den Dreharbeiten hatten und vor Hutchins Tod gingen, aber „die überwiegende Mehrheit von uns blieb, wir hatten nie das Bedürfnis zu protestieren oder zurückzutreten. Wir hatten Spaß an unserer Arbeit. Diese wenigen verärgerten repräsentieren nicht die Ansichten von uns allen“, fügt er hinzu.

BALDWIN KANN DIE VERANTWORTUNG NICHT VERMEIDEN

Der Anwalt des Lichttechnikers Serge Svetnoy, der Baldwin und andere Produzenten wegen Fahrlässigkeit verklagte, sagte auf die Aufforderung, auf den Brief zu antworten: „Viele der fleißigen Crewmitglieder, die an den Dreharbeiten beteiligt waren, wussten nicht, dass es zu schwerwiegenden Sicherheitsverletzungen kam täglich auf dem Rust-Set. Als Produzent wusste Alec Baldwin von unsicheren Bedingungen oder hätte es wissen müssen. Er war auch derjenige, der den tödlichen Schuss abfeuerte, indem er die Waffe auf einen anderen Menschen richtete und den Abzug drückte. Er kann sich der Verantwortung nicht entziehen“, sagte er.

Am 21. Oktober wurde die Kamerafrau Halyna Hutchins getötet und der 48-jährige Regisseur Joel Souza verletzt, als Alec Baldwin während der Dreharbeiten eine Waffe mit scharfen Kugeln abfeuerte. Laut Gerichtsakten sagte Baldwin, er glaube, die ihm gegebene Waffe enthalte keine echten Kugeln.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More