GemischteDinge

Boris Johnson und seine Crew stecken in großen Schwierigkeiten! Geheime ‚Weihnachtsfeier‘ sorgt für großen Skandal

Werbung

Der „Scherz“ der Büroangestellten des Premierministers in Großbritannien über die Weihnachtsfeier, die gegen die Kovid-Regeln verstieß, wurde an die Presse durchgesickert.

Die Anschuldigungen, dass im vergangenen Jahr im Büro des Premierministers in Großbritannien eine Weihnachtsfeier unter Missachtung der Kovid-Regeln abgehalten wurde, haben sich mit den an die Presse durchgesickerten Bildern zu einem neuen Stadium entwickelt.

In den Aufnahmen des ITV-Fernsehens halten prominente Mitarbeiter des Ministerpräsidentenbüros eine scherzhafte Pressekonferenz untereinander ab und machen sich über die Kritiker über die umstrittene Weihnachtsfeier lustig.

In dem am 22. Dezember 2020 aufgenommenen Filmmaterial fragten Kollegen des damaligen Amts des Premierministers Allegra Stratton nach der fraglichen Partei. Stratton sagt: „Diese imaginäre Party war ein Geschäftstreffen und die soziale Distanzierung wurde nicht eingehalten.“

Es wurde behauptet, dass während der letzten Weihnachtszeit, als die Kovid-Maßnahmen im ganzen Land angewendet wurden, im Büro des Premierministers eine Party abgehalten wurde, Dutzende von Menschen an der Party teilnahmen und die soziale Distanz nicht eingehalten wurde. Premierminister Boris Johnson bestand darauf, dass es in seinem Büro keine Weihnachtsfeier gebe und die Aktivitäten im Büro immer den Regeln des Covid-19 folgten.

Werbung

Nachdem die Bilder aufgetaucht waren, gab das Büro des Premierministers eine Erklärung ab: „Es wurde keine Weihnachtsfeier abgehalten, die Regeln von Kovid wurden immer befolgt“.

Zuvor von der BBC erreichte Quellen hatten jedoch bestätigt, dass am 18. Dezember im Büro eine Party abgehalten wurde, an der „Dutzende von Menschen“ teilnahmen.

WAS IST IN DEN BILDERN?

Auf den von ITV erhaltenen Bildern ist zu sehen, dass die Mitarbeiter des Premierministers anstelle der Pressevertreter bei der gefälschten Pressekonferenz, bei der Allegra Stratton auf dem Podium zu sehen war, in der Halle waren.

Unter den Mitarbeitern, die Stratton wie einen Journalisten befragen, befindet sich Ed Oldfield, einer der Sonderberater des Premierministers.

Allegra Stratton arbeitete jahrelang als Journalistin für den britischen Sender ITV.

„Auf Twitter fanden am Freitagabend Vorwürfe einer Party im Büro des Premierministers statt. Akzeptieren Sie das?“, sagte Oldfield. er fragt. Stratton lacht. „Ich ging nach Hause.“

Oldfield, „Hat der Premierminister bei der Weihnachtsfeier ein Auge zugedrückt?“ fragt sie weiter. Stratton, „Wie lautet die Antwort?“ „Ich weiß es auch nicht“, sagt Oldfield und lacht.

Ein anderer Mitarbeiter sagt: „Das war keine Party, nur Käse und Wein“, und die Gruppe lacht.

Stratton scherzte: „Dies war ein Geschäftstreffen. Dieses fiktive Treffen war ein Geschäftstreffen und soziale Distanzierung wurde nicht eingehalten.“

Harte Zeiten erwarten Premierminister Johnson

Die fraglichen Bilder wurden zu dem Zeitpunkt aufgenommen, als die Regierung Weihnachtsfeiern in ganz Großbritannien einschränkte. Auch in London wurden Versammlungen von mehr als zwei Personen in Innenräumen eingeschränkt. Einzige Ausnahme war das Treffen, das als „geschäftlich notwendig“ bezeichnet wurde.

Einen Tag nach den Scherzen von Stratton und anderen Mitarbeitern des Premierministers kündigte Premierminister Johnson an, dass zu Weihnachten in Teilen Englands Sperrmaßnahmen gelten würden. Für viele bedeutet dies, dass sie ihre Lieben zu Weihnachten nicht sehen können.

‚BESCHÄMEND‘

Keir Starmer, Vorsitzender der oppositionellen Labour Party, reagierte scharf auf die Bilder.

„Menschen im ganzen Land befolgten die Regeln, die sie von ihren Familien trennten. Viele konnten sich nicht einmal von ihren Lieben verabschieden. Sie erwarten zu Recht, dass die Regierung dasselbe tut“, sagte Starmer.

„Es ist peinlich, über diese Lügen zu lügen und Witze zu machen.“

„Der Premierminister muss offen sein und sich entschuldigen. Es steht außer Frage, dass eine Regel für Konservative und eine andere für andere gilt.“

Ian Blackford, Vorsitzender der Scottish National Party (SNP), sagte: „Wenn die Vorwürfe der Weihnachtsfeier im letzten Jahr, bei der soziale Distanzierung überhaupt nicht gezählt wurde, wahr sind, sollte der Premierminister sofort zurücktreten.“

Blackford sagte, der Premierminister habe Fragen zu dem Filmmaterial zu beantworten.

Im Gespräch mit der BBC erzählte eine Frau, dass ihre Mutter am Tag der Party im Büro des Premierministers allein im Krankenhaus an Kovid gestorben sei.

Jackie Green, ein Mitglied einer Gruppe, die von denen gegründet wurde, die ihre Verwandten in Kovid-19 verloren haben, sagte, dass die an die Presse durchgesickerten Momente „verwerfliche“ Bilder seien, und argumentierte, dass dies „ein Hinweis darauf sei, dass die Regierung der Meinung ist, dass sie über den Regeln liegt“. und kann nach eigenem Ermessen handeln“.

Allegra Stratton war Regierungssprecherin

Die Londoner Polizei (Metropolitan Police) gab bekannt, dass sie Filmmaterial im Zusammenhang mit mutmaßlichen Verstößen gegen die Kovid-Regeln untersucht.

„DIE FOLGEN KÖNNEN SCHWER SEIN“

Die BBC-Korrespondentin Laura Kuenssberg berichtete, dass einer der derzeitigen Minister über das Filmmaterial entsetzt sei. Ein Abgeordneter sagte, das Filmmaterial könne „katastrophale Folgen“ für die Regierung haben.

In den letzten Wochen zögerte das Büro des Premierministers, Details zu den Vorgängen im Büro vor genau einem Jahr zu nennen.

Künssberg kommentierte: „Dieses Video zeigt, was hinter verschlossenen Türen im Büro des Ministerpräsidenten vor sich geht. Es zeigt nicht nur, dass sie gefeiert haben, sondern auch über das, was dabei herausgekommen ist, scherzten und darüber nachdachten, wie man es erklären könnte.“

Im Gespräch mit der BBC sagte einer der Führer der Konservativen Partei: „Der Premierminister denkt, dass die Regeln für seine Freunde nicht gelten. Dieses Video zeigt, dass diese Ansicht auch von den Beratern im Büro geteilt wird ihre verstorbenen Verwandten werden denken, sie würden zum Narren gehalten.“

Werbung
Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More