Bitcoin versucht Preiserholung nach einem von Derivaten angeführten Rückgang auf unter 56K

Bitcoin versucht, wieder Fuß zu fassen, nachdem es am frühen Freitag in einer Bewegung ein Fünf-Wochen-Tief erreicht hatte, von dem die Marktteilnehmer sagten, dass es von Derivaten angetrieben wurde.

Die Top-Kryptowährung hatte sich bei Redaktionsschluss von dem Tiefststand von 55.666 US-Dollar, der in den frühen europäischen Stunden erreicht wurde, auf 57.200 US-Dollar erholt. Das war der niedrigste Stand seit Oktober. 13.

Der frühe Rückgang wurde laut Ki-Young Ju, CEO der Blockchain-Analyseplattform CryptoQuant, hauptsächlich durch Händler verursacht, die Short-Positionen im ewigen Futures-Markt eingingen. „Die Marktstimmung war laut dem Kauf-Verkaufs-Verhältnis der Käufer zu verkaufen“, sagte Ju. „Mehr Leute leerten Bitcoin über Marktaufträge. ”

Das Käufer-Kauf-Verkaufs-Verhältnis ist das Verhältnis des Kaufvolumens dividiert durch das Verkaufsvolumen der Käufer bei unbefristeten Swap-Geschäften an allen Derivatebörsen. Einzelinvestoren, kleine Unternehmen werden als Preisnehmer bezeichnet. Die ehemalige Außenministerin Hillary Clinton, die Kryptowährungen bei der Bloomberg-Veranstaltung als destabilisierende Kraft bezeichnete, könnte den Verkauf ausgelöst haben.

Daniel Kukan, Senior Cryptocurrency Trader bei der Schweizer Crypto Finance AG, sagte: „Wir haben überhaupt keine großen Verkäufer gesehen; der Umzug war Derivate getrieben. ”

Noelle Acheson, Head of Market Insights bei Genesis Global Trading, führte den jüngsten Rückgang von Rekordhöhen nahe 69.000 USD auf Befürchtungen zurück, dass der Abschluss der Vergleichsforderungen gegen die nicht mehr existierende Kryptobörse Mt. Gox und die Beilegung des laufenden Gerichtsstreits zwischen Ira Kleiman und Craig Wright um die Rechte an Satoshi Nakamotos 1,1 Millionen BTC-Wallet könnten Verkaufsdruck auf den Markt bringen.

Acheson sagte jedoch, dass diese Befürchtungen unbegründet seien. „Das Timing [des Mt. Gox-Vergleich] ist noch unklar und könnte 2022 oder sogar 2023 sein. Außerdem sind viele der Anspruchsinhaber Hedgefonds, die sich für einen Verkauf entscheiden können oder nicht“, sagte Acheson.

In Bezug auf den Gerichtsstreit sagte Acheson, dass der Sieg des Klägers Kleiman wahrscheinlich nicht zur Freigabe eines erheblichen Teils der gesperrten Münzen führen wird, wie von einigen Händlern befürchtet. Dies liegt daran, dass der Angeklagte keinen Nachweis erbracht hat, dass er Zugang zu der fraglichen BTC hat, selbst wenn er verlieren sollte.

Die von Glassnode verfolgten Daten zeigen keine Anzeichen von Panikverkäufen durch langfristige Investoren. Das Angebot im Besitz langfristiger Inhaber ist seit November um nur 26.461 Bitcoin zurückgegangen. 10. , was laut Glassnode-Daten nur magere 0,19 % ihres Guthabens ausmacht. Die Liquiditätsversorgung von Bitcoin ist in den letzten 30 Tagen um 145.000 BTC gesunken.

Unterdessen zeigen die von IntoTheBlock geteilten Daten, dass in den letzten sieben Tagen mehr als 20.000 Coins die zentralisierten Börsen verlassen haben.

„Die Angst vor Verkaufsdruck scheint eher eine Rechtfertigung als ein Grund für die Marktkorrektur zu sein, die die Merkmale einer normalen Verschnaufpause für einen Bullenlauf und einer gesunden Reduzierung der Hebelwirkung hat“, bemerkte Acheson.

Die bullische Divergenz des Relative-Stärke-Index auf dem Stunden-Chart deutet auf eine Erschöpfung des Abwärtstrends und Spielraum für eine längere Erholung hin. Widerstand wird bei 58.400 $ gesehen, gefolgt von 60.000 $.

About rashed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert