GemischteDinge

Beşiktaş hat nach Fenerbahçe in der Champions League Geschichte geschrieben! Scoring-Rekord. . .

Werbung

Nach Borussia Dortmund im letzten Spiel der Champions-League-Gruppe C konnte Beşiktaş nicht widerstehen und verließ das Feld mit einem anderen Ergebnis von 5:0 und beendete damit das diesjährige Europapokal-Abenteuer.

Die schwarz-weiße Mannschaft, die in dieser Saison alle sechs Spiele in der Champions League verloren und die Gruppenphase ohne Punkte beendete, wiederholte die Leistung von Fenerbahçe vor 20 Jahren.

Beşiktaş ist nach Fenerbahçes Leistung in der Saison 2001/02 die zweite türkische Mannschaft, die die Gruppenphase der Champions League ohne Punkte beendet und mit 19 Toren den Rekord gebrochen hat.

Die Schwarz-Weißen haben die Saison hinter sich gelassen, in der sie in der Geschichte der Europapokale die meisten Gegentore in der Gruppenphase kassierten.

FANS REAKTIV

Werbung

Nach dem schwachen Abschneiden in der Champions League reagierten die schwarz-weißen Fans hart auf das technische Komitee und die Spieler.

Enttäuscht über die Null-Niederlage von Beşiktaş in der Champions League äußerten die Fans ihre Reaktionen in den sozialen Medien und forderten Sergen Yalçın zum Rücktritt auf.

Hier sind einige der Kommentare;

ES IST IN AKTION, DAS ERGEBNIS HAT SICH NICHT VERÄNDERT

In der 42. Spielminute gewann die deutsche Mannschaft einen Elfmeter. Dahoud, der durch Wolfs Zuspiel von links in den Strafraum geworfen wurde, blieb mit Welintons Intervention am Boden. Der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt.

Nach der Elfmeterentscheidung ging Schiedsrichter François Letexier zum VAR für die Rote Karte von Welinton und überprüfte die Position erneut. Der französische Schiedsrichter revidierte seine Entscheidung nach seiner Prüfung nicht und Welintons Rote Karte wurde genehmigt.

Werbung
Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More