Bei einem Hubschrauberabsturz in Aserbaidschan getötete Soldaten wurden begraben

Auf der 2. Märtyrergasse in Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans, wurde eine Trauerfeier für die Soldaten abgehalten, die bei dem gestrigen Hubschrauberabsturz den Märtyrertod erlitten haben.

Die Leichen der Märtyrer wurden nach dem Totengebet von ihren Kameraden auf den Schultern getragen und in der 2. Märtyrergasse beigesetzt. An der Beerdigung nahmen der Leiter des aserbaidschanischen Staatsgrenzdienstes, General Elçin Guliyev, der Minister für Verteidigungsindustrie Medet Guliyev, der Gouverneur von Baku, Eldar Azizov, sowie Angehörige von Märtyrern und Bürgern teil.

Gestern, gegen 10.40 Uhr Ortszeit, stürzte der Militärhubschrauber Mi-17 beim Sinkflug während des Trainingsfluges auf dem Karaheybet Air Training Field in der Region Hızı ab. 14 Soldaten im Hubschrauber wurden getötet und 2 Soldaten wurden verletzt. Während die Beamten der Generalstaatsanwaltschaft die Blackbox des Hubschraubers erreichten, gehen die Ermittlungen zu dem Vorfall weiter.

About rashed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert