Beängstigende Worte des Erfinders des Oxford-Impfstoffs: Die nächste Epidemie wird tödlicher sein als Kovid

6
Werbung

Die Welt, die seit fast zwei Jahren im Griff der Coronavirus-Epidemie ist, befindet sich aufgrund der Omicron-Variante, die in den letzten Novembertagen auftauchte und begann, als „super“ bezeichnet zu werden, erneut in Alarmzustand Variante‘, weil sie zu viele Mutationen enthält. Während die ganze Welt damit beginnt, die Maßnahmen zur Coronavirus-Epidemie zu verschärfen und härtere Entscheidungen über den Impfstoff zu treffen, arbeiten Wissenschaftler sowohl an dieser Variante als auch an den Epidemien, denen wir in Zukunft begegnen könnten.

Erfinder des in Zusammenarbeit mit der Oxford University und AstraZeneca in England entwickelten Impfstoffs, Impfstoffexperte Prof. Sarah Gilbert warnte kritisch vor dem Ausbruch des Coronavirus, der Omicron-Variante und den neuen Ausbrüchen, die uns in Zukunft erwarten.

Mit der Aussage, dass die Epidemien, die wir in Zukunft erleben könnten, viel tödlicher sein könnten als die aktuelle Kovid-Krise, betonte Sarah Gilbert, dass mehr Mittel für die Vorbereitung auf die Epidemie bereitgestellt werden sollten, und erklärte, dass, wenn dies nicht geschieht, der Punkt, den wir heute erreicht haben, und die Fortschritte gehen verloren.

Gilbert warnt auch davor, dass die derzeit verwendeten Covid-19-Impfstoffe gegen die Omicron-Variante weniger wirksam sein werden, und sagt, dass jeder viel vorsichtiger handeln sollte, bis wir mehr über diese Variante erfahren.

Werbung

„Dies wird nicht die letzte Situation sein, in der ein Virus unser Leben bedroht und unsere Lebensbedingungen verändert. Die Wahrheit ist, dass das nächste viel ansteckender oder tödlicher sein kann oder sogar beides“, warnte die Welt. „Wir können nicht zulassen, dass sich das Erlebte noch einmal wiederholt. Es wäre schade, wenn die bestehenden wirtschaftlichen Verluste die Vorbereitung auf künftige Epidemien untergraben würden“, sagte Gilbert.

Mit der Aussage, dass die Wirbelsäulenproteine ​​in der Omicron-Variante Mutationen aufweisen, die diese Variante ansteckender machen, sagte der Wissenschaftler, dass dies möglicherweise Antikörper, die durch Impfungen oder vergangene Infektionen gewonnen wurden, inaktiviert. Gilbert betonte die Bedeutung von Vorsicht und Eindämmung der Ausbreitung von Omicron, bis sich unser Wissen über die Variante erhöht.

Auf der anderen Seite sagte Gilbert, dass die hohe Ansteckungs- und Infektionsrate von Omicron nicht unbedingt bedeutet, dass Omicron das Risiko einer schwereren Erkrankung oder eines schwereren Todes erhöht, und erinnerte daran, dass schnelles Handeln gegen den Impfstoff die Ausbreitung reduzieren und Risiken.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More