Aussage von Fatih Terim zu seinem Gesundheitszustand in Galatasaray: „Es besteht die Möglichkeit einer Operation“

8
Werbung

Galatasaray-Trainer Fatih Terim, der im letzten Gruppenspiel der UEFA Europa League seinen Trumpf mit Lazio teilen wird, gab auf der Pressekonferenz ein Statement ab.

Hier sind die Aussagen von Fatih Terim;

Vor dem ersten Spiel in Istanbul sagte ich: ‚Wenn ich nur Zuschauer wäre, würde ich dieses Spiel definitiv wählen.‘ Hier war es ein Ausdruck meines Vertrauens in meine Mannschaft sowie meines Respekts vor Lazio. Es hatte auch eine Wirkung.

DAS TEAM VERBESSERT DIE QUALITÄT

Galatasaray ist eine Mannschaft, die mit ihrem Fußball und der Zukunft, die sie verspricht, die Qualität der Spiele in Europa verbessert. Deshalb war das Spiel, das wir gegen Marseille gespielt haben, für mich das Spiel dieses Abends in der Europa League.

ES WIRD WIE EIN PLAY-OFF-SPIEL SEIN

Ich sehe, dass ein unvoreingenommener Zuschauer, das Spiel Lazio-Galatasaray, auch mit dem Thema übereinstimmt, das ich an diesem Tag gesagt habe. Nach dem, was Lazio und Galatasaray bisher erreicht haben, wird morgen für uns mehr oder weniger ein Play-off-Spiel.

WIR KÖNNEN OHNE SCHWIERIGKEITEN KOMMEN

Wir hätten ohne Probleme hierher kommen können. Wir haben im Lokomotiv-Spiel sehr schlechte Tore verpasst. Wenn wir dieses Spiel gewonnen hätten, hätten wir es garantiert. Lazio ist ein Team, das eine sehr ernste Position einnimmt und talentiert im Finishing ist. Ich denke, es wird zu diesem Zeitpunkt das Spiel des Abends sein, bei dem uns das Unentschieden einen Vorteil verschafft.

ICH BIN STOLZ AUF MEINE SPIELER

Ich glaube, es wird das Spiel des Abends. Es ist, als würden wir ein Play-off-Spiel spielen. Es ist, als ob wir das Spiel im Februar zur gleichen Zeit spielen. Es ist, wie ich schon sagte, eine Champions-League-Gruppe, und wir machen ehrlich gesagt so weiter. Wenn Galatasaray mit Punkten aus Rom zurückkehrt, vervollständigen sie die Gruppe als Spitzenreiter. Ich bin stolz auf meine Spieler. Ich habe großen Respekt vor Latium. Mit jedem Tag sehe ich, dass sich die Fußballmentalität festsetzt, die mein Kollege Sarri spielen möchte. Wir müssen aufpassen.

ES GIBT EINE MÖGLICHKEIT DES BETRIEBES

Meine Schmerzen, die am Montag begannen, meine Beschwerden über Schmerzen im Darmsystem, wurden später zu einer Krankheit. Ich musste die Nacht im Krankenhaus verbringen. Zuerst wollte ich niemanden beunruhigen und hielt es für verfrüht, eine Aussage zu machen. Unterdessen gingen die Ermittlungen weiter. Als später die Möglichkeit einer Operation auf den Tisch gelegt wurde, haben wir uns wieder unterhalten. fragte ich, die Chancen stehen gut, dass ich nach dem Spiel mit Erlaubnis der Ärzte zum Training ging. Dann kehrte ich ins Krankenhaus zurück. Ich war heute mit meinem Team. Eine der Möglichkeiten nach seiner Rückkehr ist eine Operation. Es ist möglich. Mir geht es aber Gott sei Dank gut. Ich bin glücklich hier zu sein. Ärzte sind nicht verhandelbar, aber sie lassen mich. Gott sei Dank geht es mir gut.

ICH HOFFE, DASS SPIELER DIE ERSTE BEHANDLUNG MACHEN

Geben meine Spieler ein Geschenk? Hoffentlich. Natürlich waren sie auch verärgert. Ich habe keinen Trainingstag verpasst. Ich ging, ich konnte nicht raus. Es gibt ihn auch. Sie haben auch gehört. Zusammen mit mir werden meine Spieler der Galatasaray-Community ein Geschenk machen. Wir haben Fußballspieler, die ihren Verein, ihre Gemeinschaft, ihre Trainer, ihre Präsidenten und ihre Fans mit aufrichtiger und amateurhafter Liebe lieben. Ich hoffe, dass die Spieler mir die erste Behandlung nach dem Spiel geben.

ITALIEN IST MEINE ZWEITE HEIMAT

Werbung

Ich bin sehr glücklich, in Italien zu sein. Italien ist meine zweite Heimat. Ich habe hier sehr gute Beziehungen und Freunde. Ein Land, das ich sehr liebe. Ich schaue mir ungefähr jede Woche ein Spiel aus der Serie A an. Gerade in den letzten Jahren ist es mit der Qualitätssteigerung wieder zu einer großen Liga geworden. Es macht mehr Spaß, dass es viele Teams mit Champions-Charakter gibt. In Italien fühle ich mich immer zu Hause. Trotz all der Jahre bin ich sehr stolz, wenn ich die Liebe sehe, die mir von dem Moment an gezeigt wurde, als ich Italien betrat, bis heute. Es ist nicht für jeden etwas. Du musst es leben. In Italien zu sein ist immer sehr speziell und wichtig.

KOMMENTAR ZU SCHIEDSRICHTERLEISTUNGEN

Vor dem Spiel in Marseille gab es Erwartungen, dass ich über die Schiedsrichter sprechen würde. An diesem Tag habe ich keine detaillierten Kommentare abgegeben, weil ich nicht wollte, dass die Probleme außerhalb des Feldes unseren Tourkampf behindern. Wir haben ein sehr ernstes erstes Ziel vor uns. Ich glaube, dass die Führung hier weitaus wichtigere Konsequenzen für unseren Verein, für den Fußball des Landes, in Bezug auf das Prestige, als auch für die Wirtschaft haben wird. Dies ist die positive Rückkehr einer Herausforderung.

SO EINFACH GIBT ES KEINE STRAFE

Ich weiß, es gibt Erwartungen an mich, über diese Themen zu sprechen. Ich kann nur so viel sagen; Nirgendwo auf der Welt wird einem der größten Akteure des Spiels, den Trainern, eine so einfache und lange Strafe auferlegt. Es gibt keine so schweren Strafen. Auf einer internationalen Plattform ist das anders. Es gibt offizielle Schlägereien zwischen den Lehrern in den großen Spielen in England, es gibt Leute, die eingreifen… Wir sehen nicht, dass jemand bestraft wird. Niemand kommt in die Nähe, um zu bestrafen. Wenn sie bei uns wären, hätte keiner von ihnen weniger als 5-6 Spiele bestritten. Sie spielen Derby, sagen wir, Sie sind auf dem Feld des Gegners, Sie werden ausgehen und unter 50.000 Menschen zuschauen. Andernfalls werden Sie für 4 Spiele gesperrt. Es ist ein Unsinn. Da sehe ich solche Strafen nicht.

ICH WURDE IN DER LETZTEN KLAUSEL GESCHULDET

Es darf keine Missverständnisse geben, wir wollen nicht, dass jemand geduldet wird. Beim Betrachten des Ergebnisses eines Ereignisses ist es notwendig, genau zu wissen, warum dieses Ereignis an diesem Ort stattgefunden hat. Ich wurde vom letzten Applaus gefeuert. Zuerst traf ich die Linie, dann wurde ich aus dem Applaus geworfen. Ich habe in meinem Leben noch nie etwas erlebt, das vor jemandem verborgen war. In den letzten 50 Jahren habe ich vor Millionen von Menschen gelebt. Ich habe nichts versteckt. Ich sage, ich habe es getan, nachdem ich etwas getan habe. Ich sage nicht, dass Sie das nicht sehen sollten.

WIR SIND JETZT ÜBERRASCHUNG

Es gibt so viel zu erzählen. Sie schicken den Vertreter, der mich im Karagümrük-Spiel bestraft hat, zum Hatayspor-Spiel, dann zum Fenerbahçe-Spiel. Jemand namens Refik Emre. Ich muss fragen, ist da noch jemand? Yaşar Kemal, Ümit Öztürk, Bahattin imşek. Letzte 3 Spiele. Hat jemand so ein Trio gehabt? Wir sind nicht mehr überrascht. Jede Minute sagt uns eine Regel. Ob es bis zum Ellenbogen geht, weiß ich nicht, wenn es runter geht, weiß ich nicht… Das ist VAR, um Fehler zu reduzieren.

Haben Sie keine Angst, mit Technikern zu sprechen

Am einfachsten ist es zu sagen, dass ich es nicht getan habe, ich wurde missverstanden. Das sagen wir nicht. Ich kann das nicht mehr. Ich bezahle für alle, und das tue ich. Aber ich vergesse nichts. Ich werde keinen von ihnen vergessen. Was habe ich dem Schiedsrichter nach dem Spiel in Marseille gesagt? Ich sagte, eine großartige Kommunikation mit Schiedsrichtern, Management. Wir sagen allen, wann es soweit ist. Es ist wichtig, dass sie auf Ihre Ansichten hören und Sie schätzen. Das ist das Wichtigste. Sonst macht jeder Fehler. Wir machen auch Fehler. Kein Problem da. In der ersten Hälfte des Marseille-Spiels blieb der Schiedsrichter vor Cicaldau in Torposition stehen. Wir sagten, Sie haben unser 100 %-Ziel verhindert. „Tut mir leid, Pech“, sagte er. Was können Sie dazu sagen? Man kann in keine andere Emotion eintreten. Scheuen Sie sich nicht, mit Trainern und Spielern zu sprechen. Wenn Sie sprechen, wird das Ereignis deaktiviert. Wir, die Trainer, sind zusammen mit den Spielern Menschen, deren Lebensqualität in 90 Minuten gezeichnet ist.

ZEICHNEN IST UNS GENUG ABER. . .

Uns reicht ein Unentschieden, aber mit dieser Philosophie werden wir nicht ausgehen. Wir werden spielen, um zu gewinnen. Ich will überall gewinnen. In einem Umfeld, in dem das Miteinander uns zu Führungspersönlichkeiten macht, können wir kein Team sein, das das Miteinander im Kopf hat. Wenn ja, verlieren wir.

ICH HABE HÖCHSTEN RESPEKT SARRI

Was Sarri für mich gesagt hat, sagtest du: ‚Es ist fast eine Inspiration’… Ich respektiere ihn sehr, ich sehe ihn als großartigen Lehrer, der seinen Erfolg bewiesen hat. Ich versuche immer, den Fußball, den er spielt, mit Vergnügen zu sehen, ich möchte ihn immer an den besten Plätzen sehen. Nun, ein Freund. Mal sehen was morgen passiert. Für Lazio und Galatasaray ist nur eines wichtig. Beide Teams haben sich nun gesichert. Wir können das auf dem Feld widerspiegeln oder nicht, mein letzter Satz bei der Analyse von Lazio für meine Spieler war: Wir spielen ein Play-off-Spiel.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More