4 Jahre Gefängnis für Suu Kyi, den Führer von Myanmar, der durch einen Putsch gestürzt wurde

7
Werbung

Myanmars abgesetzte Anführerin, Aung San Suu Kyi, wurde in der letzten Anhörung des Falls wegen Verstoßes gegen die Kovid-19-Beschränkungen und Anstiftung der Öffentlichkeit zu 4 Jahren Gefängnis verurteilt.

Die erste Entscheidung fiel in den Fällen, in denen Aung San Suu Kyi, die Vorsitzende der Nationalen Einheitspartei für Demokratie (NLD), die nach dem Militärputsch am 1. Februar von der Junta-Administration festgenommen worden war, unter verschiedenen Anklagepunkten vor Gericht gestellt wurde.

Suu Kyi wurde in der heutigen Anhörung des Falls, in dem sie wegen Verstoßes gegen die Covid-19-Beschränkungen und Anstiftung der Öffentlichkeit angeklagt wurde, zu 4 Jahren Gefängnis verurteilt. Während bekannt wurde, dass es Suu Kyis Anwälten untersagt war, mit der Presse über die Urteilsverhandlung zu kommunizieren, die für die Medien nicht zugänglich war, bestätigte Junta-Sprecher Zaw Min Tun seine 4-jährige Haftstrafe.

Es wird angegeben, dass Suu Kyi mehr als 100 Jahre Gefängnis drohen könnten, wenn sie wegen anderer Verbrechen, für die sie angeklagt wird, verurteilt wird.

Werbung

ENTSCHEIDUNG HEILUNG WURDE VERSCHOBEN

Früher Besitz nicht lizenzierter Radios, Verstoß gegen Coronavirus-Beschränkungen durch Abhaltung einer Wahlkampfveranstaltung während der Wahlen im letzten Jahr, öffentliche Äußerungen und Verbreitung von Gerüchten, Verstoß gegen koloniale Staatsgeheimnisse, Erzielung unrechtmäßiger Gewinne durch die Nutzung des eigenen Büros, Ausübung der Befugnis zur Anmietung von Grundstücken und Gebäuden Suu Kyi, der verschiedenen Vorwürfen wie Missbrauch ausgesetzt war, wurde vergangene Woche vorgeworfen, mit staatlichen Mitteln Hubschrauber gemietet zu haben und in diesem Zusammenhang gegen das Antikorruptionsgesetz verstoßen zu haben.

Es wurde bekannt gegeben, dass die Entscheidungsanhörung des Falls, in dem Suu Kyi derzeit wegen Verstoßes gegen die Kovid-19-Beschränkungen und Provokation der Öffentlichkeit vor Gericht steht, auf heute verschoben wurde, die voraussichtlich am vergangenen Dienstag stattfinden sollte.

JUNTA HAT EINEN COUP

Die Junta, die am 1. Februar einen Putsch wegen Betrugs bei den Wahlen vom 8.

Die Junta-Administration unterdrückte gewaltsam die Massenproteste, die nach der Anti-Demokratie-Bewegung begannen, die in der internationalen Gemeinschaft auf heftige Resonanz stieß, und mehr als tausend Zivilisten kamen bei den Anti-Putsch-Demonstrationen ums Leben.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More