Neuentwicklung bei Angriff auf TV-Serien-Spieler! Auch Oktay Kaynarca reichte eine Beschwerde ein. . .

0

Der Angeklagte Can Cem Iyidogan nahm an der Anhörung vor dem 45. anatolischen Strafgericht erster Instanz teil. Betül Ayfer Şeker, die Anwältin des Beschwerdeführers, war bei der Anhörung anwesend. Der Richter sagte, dass die Beschwerdeführer Oktay Kaynarca, Burçak Çataklı, Yunus Emre Yıldırımer, Bercin Aydoğan, Gülcan Sarı und Tevfik Erman Kutlu, gegen die die Entscheidung, sie gewaltsam zu verhaften, in der vorherigen Anhörung ergangen sei, während der Anhörung ihre Aussagen gemacht hätten.

„ICH HABE VORSICHT VERSUCHT UND DAS GEHÄUSE AUFGESTELLT“

Der Beschwerdeführer Oktay Kaynarca, dessen Aussage in der Zwischenanhörung aufgenommen wurde, gab an, dass sie am Tag der Veranstaltung mit dem TV-Serienteam im Hotel waren und sagte: „Ich war zu Beginn in der Lobby. Ich ging nach oben“ zur Hilfe unserer Freunde im Obergeschoss. Ich habe die Namen von Leuten namens Arif und Şiar durch den Vorfall erfahren. Ich habe gehört, dass er beleidigt und bedroht hat, weil sie betrunken waren. Nachdem ich nach oben gegangen war, setzten sie diese Aktionen gegen mich fort . Zuerst habe ich vorsichtig gehandelt und versucht, die Situation zu beruhigen. Nachdem ich mich beruhigt hatte, ging ich nach unten.“

„ICH BESCHWERE DICH VON DEN ANGEKLAGTEN“

Kaynarca sagte, dass zwei Personen nach unten gingen und ihre Aktionen hier fortsetzten, und setzte seine Aussage wie folgt fort: „Es gab keine Beleidigung oder Bedrohung für mich oder meine Freunde, außer für die beiden Personen, deren Namen ich erwähnt habe der Satz dieser beiden Angeklagten: „Wir tun, was Sie in der Fernsehserie getan haben, im wirklichen Leben.“ Da seit dem Vorfall Zeit vergangen ist, ist es mir nicht möglich, mich im Detail an die Worte dieser Personen zu erinnern, aber Ich habe diese Punkte in meinen früheren Erklärungen ausführlich dargelegt: „Ich beschwere mich über die Angeklagten.“

Yunus Emre Yıldırımer, Tevfik Erman Kutlu, Burçak Çataklı, Gülcan Sarı und Berçin Aydoğan, andere Beschwerdeführer, deren Aussagen während der Anhörung aufgenommen wurden, gaben ebenfalls an, sich über die Angeklagten zu beschweren.

Nicht übersehen

Die Anklage wegen des Angriffs auf die Spieler der Serie wurde vorbereitetNews anzeigen

ZEUGE GEHÖRT

Hotelbetreiber Abdullah Sürer, der als Zeuge angehört wurde, gab an, einige Hotelgäste gesehen zu haben, die die Fernsehserien-Schauspieler angriffen, und sagte: „Allerdings war es zu voll. Ich kann mich nicht erinnern, wer was zu wem gesagt hat.“ Es ist lange her, es ist lange her. Danach ging es unten weiter. Die Atmosphäre dort auch. Es war sehr voll“, sagte er.

Das Gericht vertagte die Verhandlung, um die Mängel zu beheben.

VOM ANSPRUCH

In der Anklageschrift der anatolischen Generalstaatsanwaltschaft heißt es, dass gegen 8 Angeklagte Ermittlungen eingeleitet wurden, die angeblich das Hotelzimmer getreten haben, in dem die Darsteller der TV-Serie Bandit regiert nicht die Welt, und ihre Schauspieler beleidigt und bedroht haben. in Maltepe am 30. November 2020.

In der Anklageschrift heißt es, dass sich die Spieler Oktay Kaynarca, Berçin Aydoğan, Burçak Çataklı, Gülcan Sarı, Tevfik Erman Kutlu und Yunus Emre Yıldırımer ebenfalls über 8 Angeklagte beschweren.

In der Anklageschrift wurden den Angeklagten Arif Yıldırım und Şiyar Altosun „ständige Beleidigung“, „Versuch der nächtlichen Verletzung der Aufenthaltsimmunität mit mehr als einer Person“ und „Bedrohung mit mehr als einer Person“ angeklagt, insgesamt 4 Jahre 1 Monat 22 Tage 13 Jahre je 7 Monate Er wird mit Freiheitsstrafe bis zu 15 Tagen bestraft.

Andere Angeklagte, Batuhan Güçlüışık, Birkan Boğutar, Onur Destegül, Burak Özcan, Can Cem İyidoğan und Volkan Çam, werden ebenfalls zu Haftstrafen von 2 bis 5 Jahren getrennt wegen des Verbrechens der „Drohung mit mehr als einer Person“ verurteilt.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More