Französische Luxusmodemarke Givenchy lässt 15 NFTs auf OpenSea fallen

0

Das französische Luxusmodehaus Givenchy hat 15 nicht fungible Token (NFTs), die in Zusammenarbeit mit dem Grafiker Chito erstellt wurden, auf dem OpenSea-Marktplatz eingestellt.

  • Der Verkauf der NFTs wird ab Dienstag in einer siebentägigen simulierten Auktion stattfinden Diese Mark ist Givenchys erster Vorstoß in den NFT-Markt.
  • Givenchys Kreativdirektor Matthew Williams arbeitete mit Chito zusammen, um die NFTs zu entwickeln, die laut Givency als Online-Avatare oder Profilbilder verwendet werden können.
  • Der Erlös der NFT-Auktion geht an Givenchys Wohltätigkeitspartner The Ocean Cleanup, eine gemeinnützige Organisation, die Technologien zur Beseitigung der Plastikverschmutzung entwickelt.
  • Givenchy hat sich aufgrund des geringen Energieverbrauchs des Netzwerks entschieden, seine NFTs auf Polygon zu starten. Das Aura Blockchain Consortium, ein in Zusammenarbeit mit ConsenSys entwickeltes und von LVMH unterstütztes Netzwerk, hat sich bei der Entwicklung der Smart Contracts für Givenchys NFTs beraten.
  • Luxuriöse High-End-Modemarken sind auf den Zug aufgesprungen, während NFTs in den Mainstream drängen.
  • Im September wurde die erste NFT-Kollektion von Dolce & Gabbana, genannt Collezione Genesi, auf dem Luxusmarktplatz UNXD lanciert und brachte ungefähr 5 US-Dollar ein. 65 Millionen in einem Verkauf.
  • Die britische Luxusmodemarke Burberry hat im August in Zusammenarbeit mit Mythical Games auch eine eigene NFT-Kollektion auf den Markt gebracht. Die Burberry NFTs zeigten Gegenstände über Blankos Block Party, ein Spiel mit digitalen Vinyl-Spielzeugen, die als Blankos bekannt sind und auf der Blockchain leben.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More