Bitcoin sollte in El Salvador kein gesetzliches Zahlungsmittel sein: IWF

0

Der Internationale Währungsfonds (IWF) sagte, dass Bitcoin in El Salvador nicht als gesetzliches Zahlungsmittel verwendet werden sollte und forderte das mittelamerikanische Land auf, die Regulierung und Überwachung seines neu eingerichteten Zahlungsökosystems zu verstärken.

In einer am Montag veröffentlichten Erklärung empfahl der IWF El Salvador, den Anwendungsbereich seines Bitcoin-Gesetzes einzuschränken, und erwähnte „erhebliche Risiken“, die Bitcoin für den Verbraucherschutz, die finanzielle Integrität und die Finanzstabilität birgt.

Der Bericht korrespondierte mit einem offiziellen IWF-Besuch in El Salvador, der gemäß Artikel 4 des Gründungsabkommens durchgeführt wurde, das jährlich einen Überblick über die steuerliche, monetäre und außenwirtschaftliche Lage seiner Mitglieder gibt.

Der IWF sagte, dass die Ankündigung einer von Präsident Nayib Bukele am Samstag gemachten Bitcoin-gedeckten Anleihe in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar in gemeinsamen Treffen zwischen Regierungsbeamten und der Agentur nicht diskutiert wurde.

Obwohl die technische Analyse des IWF die Ankündigung der Anleihe nicht beinhaltete, sagte das Finanzinstitut, dass El Salvadors Pläne, nach der Anleiheemission mehr Bitcoin zu kaufen, zusammen mit der Erhöhung seines Bitcoin-Engagements „eine sehr sorgfältige Analyse der Auswirkungen auf und potenzielle Risiken für die Finanzstabilität. ”

Laut IWF könnte die Staatsverschuldung El Salvadors bis 2026 auf über 95 % des BIP ansteigen, wenn das Land keine „starken politischen Maßnahmen“ ergreift, um das Haushaltsungleichgewicht zu korrigieren und die Wachstumsbeschränkungen abzubauen. Die Schuldenzahl beinhaltete nicht die kürzlich angekündigte Bitcoin-Anleihe, fügte der IWF hinzu.

Unter den Maßnahmen zur Begrenzung eventueller fiskalischer Vermögenswerte empfahl der IWF El Salvador, den Treuhandfonds in Höhe von 150 Millionen US-Dollar aufzulösen, der geschaffen wurde, um den Austausch zwischen Bitcoin und US-Dollar zu erleichtern. Es empfahl auch, die öffentlichen Subventionen für Chivo Wallet, eine digitale Geldbörse, die von der salvadorianischen Regierung am 9. 7.

In Bezug auf das neue Zahlungsökosystem des Landes sagte der IWF, dass El Salvador sofort „eine stärkere Regulierung und Aufsicht implementieren muss. ”

Es fügte hinzu, dass das Chivo Wallet erforderlich sein sollte, um Gelder – in US-Dollar und Bitcoin – zu schützen, „durch Trennung und Zweckbindung von Währungsreserven. ”

Die Bankenregulierung sollte ihrerseits aufsichtsrechtliche Schutzmaßnahmen wie konservative Kapital- und Liquiditätsanforderungen im Zusammenhang mit dem Bitcoin-Engagement hinzufügen, fügte der IWF hinzu.

El Salvador muss auch die Meldung von Bitcoin-bezogenen Transaktionen analysieren, um festzustellen, wie sich die Kryptowährung auf die salvadorianische Wirtschaft auswirkt, und um die Risiken genau zu überwachen, sagte der IWF.

Laat een antwoord achter

Uw e-mailadres wordt niet gepubliceerd.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More